vergrößernverkleinern
Michael Irvin wurde im August 2007 in die NFL-Ruhmeshalle aufgenommen © getty

Michael Irvin starrt in ein anderes Fahrzeug - und in den Lauf einer Pistole. Ein Gespräch über die Cowboys entspannt die Lage.

Von Michael Spandern

Schock für den ehemaligen NFL-Superstar Michael Irvin: Mitten auf dem Highway blickte die Receiver-Legende der Dallas Cowboys in den Lauf einer Waffe.

Irvin hatte dem Polizeibericht zufolge vor einer Ampel gehalten und wie der Truckfahrer zuvor sein Fenster heruntergekurbelt, als dessen Beifahrer eine halbautomatische Pistole zog.

"Ich wusste, was die Stunde geschlagen hatte", sagte Irvin den "Dallas Morning News". "Doch er sagte, 'Oh, das ist Michael Irvin von den Dallas Cowboys.'"

Eine Saison im Fokus

Er habe gehört, wie einer der beiden sich als großer Cowboys-Fans bezeichnet habe. Daraufhin begann der heutige TV-Kommentator eine Unterhaltung über die Saison der Cowboys.

Irvin sprach über deren enttäuschende Spielzeit mit neun Siegen, sieben Niederlagen und dem Verpassen der Playoffs. "Dann sind sie auf dem Highway weitergefahren."(Alles zur NFL)

Der 42-Jährige gab zu, "große Angst" gehabt zu haben. "Ich sag euch eins: Ich war heilfroh, dass er ein Cowboys-Fan war!"

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel