vergrößernverkleinern
Dieser Garten ist noch in Ordnung - Donovan McNabb in seinem Haus in New Jersey © getty

Zwei Fans der Cardinals spielen dem Quarterback der Eagles übel mit und stecken den Vorgarten seines Zweitwohnsitzes in Brand.

Von Jessica Pulter

München - Eine böse Überraschung erlebte Donovan McNabb am vergangenen Wochenende, denn was als harmlose Fan-Aktion begann, nahm in der Nacht zu Samstag ein feuriges Ende.

Einen Tag vor dem NFC-Finale brannten Anhänger der Arizona Cardinals dem Quarterback der Philadelphia Eagles die Wörter "Go Cards", "Go Kurt" und "Ich liebe Arizona" mit Diesel in den Rasen seiner Offseason-Residenz in Chandler/Arizona.

Dadurch entstand ein Sachschaden von 2.000 US-Dollar, wie die Polizei am Dienstagabend bekannt gab.

Harmloser Anfang

Die Fans hatten demnach bereits am Donnerstag angefangen, Cardinals-Flaggen in den Vorgarten des Quarterbacks zu hängen.

McNabb schmunzelte noch über diese Aktion und ließ die Fahnen in seinen Bäumen sogar hängen.

Auch als ein Pappaufsteller mit "Go Cards" auf seine Auffahrt gestellt wurde, fand der 32-Jährige das noch amüsant.

"Das war zuviel"

Doch das Feuer im Vorgarten war dann überhaupt nicht mehr lustig.

"Als sie den Diesel-Kanister ausgepackt haben und damit den Garten beschädigten, das war zuviel", meint auch Joe Favazzo, Polizei-Ermittler aus Chandler.

Übeltäter hinterlässt Visitenkarte

Die zuständigen Behörden hatten allerdings keine Schwierigkeiten, den Übeltäter ausfindig zu machen.

An der Pappe des Aufstellers klebte noch ein Adressschild des "Feuerteufels".

Der 37-Jährige Rex Perkins aus Chandler und ein Kollege bekannten sich bereits zu den Streichen und wurden polizeilich erfasst.

Die mögliche Strafe für die beiden ist aber noch nicht bekannt, zumindest durften die sich aber über den 32:25-Sieg ihrer Cardinals gegen Philadelphia freuen. (Artikel: Wüstenvögel beenden die Trockenzeit)

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel