vergrößernverkleinern
Victor Cruz (l.) hält mit 1536 erfangenen Yards den Teamrekord der NY Giants © getty

Der Meister mit Markus Kuhn empfängt Dallas. Favorit der NFC East ist Philly. In der NFC South jagt ein Duo die Kopfgeld-Saints.

Von Eric Böhm

München - Es ist immer wieder die gleiche Geschichte.

Die Aufmerksamkeit bekommen in der NFC East immer die Dallas Cowboys oder Philadelphia Eagles, für Furore sorgen letztendlich aber meist die New York Giants (Die NFL-Saison LIVE im TV auf SPORT1+).

Vor dem Saisonstart des Titelverteidigers gegen Dallas (Spielbericht) gehörten sogar den Washington Redskins mit ihrem Super-Rookie Robert Griffin III mehr Schlagzeilen als dem Team des deutschen Neulings Markus Kuhn.

"Alle sagen, wir hätten den Super Bowl nur durch Zufall gewonnen und hätten nicht einmal in die Playoffs gehört. Das kennen wir schon. Wir sprechen uns auf dem Feld", tönt Jason Pierre-Paul.

Coughlin und Manning als Antreiber

Der Defensive End bringt die seit Jahren erfolgreiche Taktik der "G-Men" auf den Punkt. Die Einstellung "Wir gegen den Rest der Welt" motiviert die mental stärkste Truppe der NFL zu Höchstleistungen.

Vorgelebt wird diese Mentalität von Head Coach Tom Coughlin und Quarterback Eli Manning, der New York 2011 mit unzähligen Last-Minute-Comebacks in die Playoffs hievte.

Beide mussten immer wieder gegen zahlreiche Kritiker oder unfaire Vergleiche - Coughlins Mentor Bill Parcells und Elis Bruder Peyton - ankämpfen, um sich zu behaupten. (VORSCHAU: AFC North und AFC West)

Erfolgreich im Schatten

Dieser Siegeswille übertrug sich in den vergangenen Jahren auf die gesamte Mannschaft, die regelmäßig den großen Namen in der eigenen Division und zweimal den New England Patriots im Super Bowl ein Schnippchen schlug.

Aktuell stehen die Giants wieder im Schatten, denn in New York liefern die lautstarken Jets die besseren Storys (VORSCHAU: AFC East und AFC South). Die Blauen konzentrieren sich auf ihre sportliche Entwicklung.

"Es gibt sehr viel zu verbessern. Wir haben in der letzten Saison über weite Strecken nicht gut gespielt. Die Herausforderung ist: Sind wir dieses Team oder die Champions der Playoffs?", fragt Coughlin.

Spannende Divisionen

In der traditionsreichen Division werden die Karten nun neu gemischt, denn neben Eagles und Cowboys wollen auch die Redskins um RGIII wieder mitmischen.

Im Süden müssen sich die Kopfgeld-Saints ohne ihren Coach behaupten. Vor dem Saisonstart blickt SPORT1 auf die Divisionen NFC East und NFC South.

NFC East:

Mit einem Sieg gegen die Cowboys entschied New York die Division erst am letzten Spieltag der vergangenen Spielzeit.

In diesem Jahr könnte es ein ähnlich spannendes Rennen werden. Die Giants hielten den Großteil ihres Meisterkaders zusammen und verstärkten sich hauptsächlich mit Rookies.

Einer davon ist Markus Kuhn: Der Defensive Tackle schaffte als Siebtrunden-Pick des Drafts den Sprung unter die 53 aktiven Profis und wird gegen Dallas wohl der dritte deutsche Feldspieler der NFL-Geschichte werden. (PERSONALIE: Terminator Kuhn am Ziel)

Zwei Stars müssen ersetzt werden

Die traditionell starke Defensive Line um Osi Umenyiora und Justin Tuck bleibt mit Kuhn das Faustpfand. Keine andere Mannschaft macht mit den schweren Jungs so viel Druck auf den gegnerischen Quarterback.

Darüber hinaus sucht Mannings blitzschnelles Receiver-Duo Victor Cruz und Hakeem Nicks seinesgleichen.

Die Neulinge David Wilson und Reuben Randle sollen die Abgänge von Running Back Brandon Jacobs und Mario Manningham - ihm gelang der Catch des Super Bowls - kompensieren.

Reid unter Druck

Favorisiert sind dennoch die Philadelphia Eagles. Das "Dream Team" kam nach spektakulären Verpflichtungen 2011 erst zu spät in die Gänge, ist aber nun eingespielt.

Quarterback Michael Vick ist trotz einer leichten Rippenprellung in der Vorbereitung topfit. Dazu kommt LeSean McCoy - der vielleicht beste Running Back der NFL.

Linebacker DeMeco Ryans verstärkt die Abwehr. Der seit 1999 amtierende Trainer Andy Reid steht aber unter immensem Erfolgsdruck. Erreicht er den Super Bowl nicht, muss er wahrscheinlich gehen.

Dallas holt Duo

Die Cowboys kämpfen seit Jahren um eine Rückkehr zu altem Glanz. Seit der Saison 1997 gelang den Texanern nur ein einziger Playoff-Erfolg.

Neben Spielmacher Tony Romo und Running-Back-Entdeckung DeMarco Murray ruhen die Hoffnungen auf den neuen Cornerbacks Morris Claiborne (Rookie) und Brandon Carr (kam aus Kansas City).

Die große Schwachstelle wurde jedoch nicht behoben. Hinter einer löchrigen Offensive Line wird Romo oft auf sich allein gestellt bleiben. (530664DIASHOW: Der NFL-Transfermarkt)

Skins wiederbelebt?

Washington krebst seit Jahren im Tabellenkeller herum, doch Griffins Ankunft bei den Redskins gibt dem dreimaligen Super-Bowl-Gewinner wieder Mut. (PERSONALIE: RGIII - Schicksalsspieler der Redskins)

Für ihn wurden hohe Draftpicks der nächsten Jahre geopfert, aber seine Beweglichkeit und der starke Wurfarm machen den Youngster zum potenziellen Superstar. Seit 20 Jahren suchen die Skins nach einem erstklassigen Spielmacher.

NFC South

Im Süden der USA bestimmte der Kopfgeld-Skandal um die New Orleans Saints den Sommer.

Aufgrund ausgelobter Prämien für verletzte Gegner müssen Coach Sean Payton und Abwehrchef Jonathan Vilma eine einjährige Sperre absitzen. (VORSCHAU: Bounty-Gates Folgen: Saints droht Chaos-Saison)

Immerhin verlängerte Rekord-Quarterback Drew Brees - kein Spielmacher warf in einer Saison jemals für mehr Yards - seinen Vertrag.

Nach langem Hickhack ist Brees nun der bestbezahlte NFL-Akteur. Ob die Angriffsmaschinerie auch mit Interimstrainer Aaron Kromer läuft, ist fraglich. Marques Colston, Jimmy Graham und das breitaufgestellte Laufspiel bieten dem Spielmacher nach wie vor gute Möglichkeiten.

Newton als Trumpf

Die Carolina Panthers rechnen sich dennoch eine gute Chance aus. Schließlich zieht bei ihnen der amtierende Rookie des Jahres die Fäden.

Cam Newton eroberte die NFL im Sturm und verblüffte sämtliche Experten. Sein Mix aus dynamischen Läufen und präzisen Anspielen führte in Carolina zum neuen Motto: "Yes we Cam!"

Routinier Steve Smith bleibt Newtons wichtigster Receiver. Die Verteidigung sollte von der Rückkehr des Langzeitverletzten Jon Beason und der Ankunft des Rookies Luke Kuechly profitieren.

Falcons-Angriff vielversprechend

Die Atlanta Falcons scheiterten in der vergangenen Saison in der ersten K.o.-Runde an den Giants. Jetzt will die Truppe um Spielmacher Matt Ryan mehr.

Der Angriff ist das Prunkstück. Die Receiver Julio Jones und Roddy White gehören zu den besten Passfängern.

Der blitzschnelle Jacquizz Rodgers wird "Dauerläufer" Michael Turner entlasten. Die Abwehr könnte Cornerback-Veteran Asante Samuel stabilisieren.

Schiano soll Tampa flottmachen

Greg Schiano soll die Tampa Bay Buccaneers wieder nach oben führen. Vor seiner Zeit an der Rutgers University arbeitete der neue Cheftrainer als Assistent bei den Chicago Bears.

Den Nachfolger des zuletzt glücklosen Raheem Morris erwartet eine talentierte Mannschaft, die zuletzt aber stagnierte.

Quarterback Josh Freeman, der kräftige Running Back LeGarrette Blount, Rookie Doug Martin sowie die erfahrenen Neuzugänge Dallas Clark und Vincent Jackson versprechen einen explosiven Angriff.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel