SPORT1-Experte Florian Berrenberg verrät in seiner Kolumne, wer aus seiner Sicht die wichtigsten Auszeichnungen verdient.

Jede Saison lebt von den spektakulären Leistungen toller Athleten. Am Ende des Jahres werden die besten von ihnen dann individuell ausgezeichnet. Eine kurze Vorschau auf mögliche Kandidaten für die Auszeichnungen der besten Spieler und besten Neuprofis.

Spieler des Jahres (Angriff)

Die üblichen Verdächtigen: Peyton Manning, Quarterback, Denver; Adrian Peterson, Running Back, Minnesota; Aaron Rogers, QB, Green Bay

Mannings Top Saison nach vier Nackenoperationen spricht für sich. Aber was spräche gegen den statistisch besten Passgeber, Aaron Rodgers aus Green Bay? Sein Team ist erfolgreich und er spielt Woche für Woche auf höchstem Niveau.

Wer Adrian Peterson gegen Rodgers Packers gesehen hat kann ihm ebenfalls guten Gewissens den Preis zuerkennen. Gegen Green Bay erlief er im Schnitt 205 Yards pro Spiel. Und brach fast Eric Dickersons Fabelrekord von 2105 Yards in einer Saison.

[image id="b8e835b3-63e6-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel