vergrößernverkleinern
Nach dem Rücktritt vom Rücktritt wieder im Geschäft: Brett Favre (l.) © getty

Brett Favre spielt bei seinem ersten Auftritt im Trikot der N.Y. Jets so wie man ihn kennt. Dennoch unterliegt sein neues Team.

Von Rainer Nachtwey

München - Zweiter Versuch und Goal an der Vier-Yard-Linie: Brett Favre nimmt den Snap von Center Nick Mangold auf.

Er trippelt drei, vier Schritte zurück, ein Pass nach links auf Tight End Dustin Keller, der sich in der Endzone freigelaufen hat - Touchdown!

Es ist Favres erster TD-Pass im Trikot der New York Jets.

Passer-Rating von 139,6

Im zweiten Preseason-Spiel der Jets gab der Quarterback gegen die Washington Redskins sein Debüt für den neuen Klub. Es war ein beeindruckendes, auch wenn die Begegnung mit einer Niederlage endete.

Vor allem war ihm die 100-prozentige Einstellung zum Football, die die Green Bay Packers zuletzt angezweifelt hatten, nicht abzusprechen.

Favre brachte es bei fünf seiner sechs Pässe auf 48 Yards, einen Touchdown und ein Rating von 139,6. Einzig ein auf Running Back Thomas Jones gedachter Wurf landete nicht in den Händen des Empfängers.

Erste Serie endet mit Punt

Sein erster Pass war gleich für ein First Down gut. Jerricho Cotchery nahm einen Pass an der eigenen 31-Yard-Linie auf, ehe er von den Redskins-Verteidigern zu Boden gebracht wurde.

Zwar brachte Favre zwei weitere Pässe für 14 Yards an den Mann, doch es wurde auch auffällig, woran die Jets noch arbeiten müssen.

Bereits in der ersten Angriffsserie ließ ihn die Offensive Line im Stich, und Favre musste einen Sack hinnehmen.

Die Folge war ein Punt, der den ersten Angriff des Rekord-Quarterbacks im Trikot der Jets ohne Punkte beendete.

Gefühle wie in 17 Jahren nicht

Die sollten dann in der zweiten Angriffserie folgen. Ein Pass auf Cotcherry über 19 Yards brachte die Jets an die Acht-Yard-Linie, ein Lauf von Running Back Leon Washington bis zur Vier-Yard-Linie. Anschließend folgte Favres Pass auf Keller zum 7:0 für die Jets.

"Es ist besser gelaufen als ich das erwartet hatte", zeigte sich Favre überrascht. "Ich habe mich gefühlt als hätte ich ganz neu angefangen. Das waren Gefühle, wie ich sie die letzten 17 Jahre nicht hatte. Aber es war gut."

Nugent vergibt Ausgleich

Dass es nicht zum Sieg reichte, lag an Kicker Mike Nugent. Der 26-Jährige setzte drei Sekunden vor Ende der Partie beim Stand von 10:13 einen Field-Goal-Versuch aus 23 Yards an den linken Torpfosten.

Colt Brennan, der als dritter Quarterback für die Redskins zum Einsatz kam, hatte Washington 69 Sekunden vor Schluss mit einem Pass über 33 Yards in Führung gebracht.

Zuvor hatte Kicker Shaun Suisham für Washington auf 6:7 verkürzt, ehe Nugent die Führung der Jets auf 10:6 ausbaute.

Pleite für die Packers

Für Favres ehemaliges Team, die Green Bay Packers, setzte es eine 6:34-Klatsche in San Francisco. Sein Nachfolger Aaron Rodgers brachte 9 seiner 16 Pässe für 58 Yards an den Mann.

Zudem wurde er von den 49ers-Verteidigern vier Mal gesackt. Highlight des Spiels war Allen Rossums 67-Yard-Punt-Return, der mit dem Touchdown zum 34:6 endete.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel