vergrößernverkleinern
So früh wie Werner wurde noch kein deutscher Spieler ausgewählt (Copyright: Getty/Twitter) © getty

Björn Werner erfüllt sich seinen NFL-Traum. Headcoach Pagano ist vom "Germanator" begeistert, FCB-Basketballer Jagla gratuliert.

Von Florian Pertsch

München - "A taste of Germany is coming to Indianapolis!" Eine Ansage mit Signalwirkung, jeder wusste, wer gemeint ist.

Doch NFL-Commissioner Roger Goodell hatte auch die 23 Namen zuvor feierlich verkündet und so bekam Björn Werner seinen großen Auftritt in der New Yorker Radio City Music Hall.

Der in Berlin-Wedding aufgewachsene 22-Jährige tritt in die deutschen Fußstapfen von Sebastian Vollmer (New England Patriots) und Markus Kuhn (New York Giants) und wird in Zukunft das Trikot der Indianapolis Colts tragen.

"Ich bin unendlich glücklich, dass mich die Colts gewählt haben. Ich freue mich sehr auf die kommenden Jahre", sagte Werner.

Raue NFL-Welt

Nach seiner Station an der Florida State University wird der Defensive Tackle für die nächsten vier Jahre bei den Colts die raue NFL-Welt kennenlernen.

Entlohnt werden die Lehrjahre beim zweimaligen Super-Bowl-Sieger insgesamt mit rund sechs Millionen Euro und einem Handgeld von etwa 3,2 Millionen Euro.

"Endlich habe ich Gewissheit. Die letzten Wochen und Monate waren für mich sehr aufregend", beschrieb der 22-Jährige die jüngste Vergangenheit.

"Ich muss den Quarterback killen"

In Indiana erwartet Werner ein junges, talentiertes Playoff-Team mit dem aufstrebenden Star-Quarterback Andrew Luck, das zugleich Ersatz für Team-Legende Dwight Freeney sucht.

Defenisve End Feeney führte Indiana in der Kategorie Sacks (107,5) an, was auch Werners Spezialität ist.

Bei den Seminoles brachte es der "Germanator" 2012 auf 13 Sacks. "Ich muss den Quarterback killen", fasste Werner seine Stellenbeschreibung kurz zusammen.

Neuer Job als Outside Linebacker

Headcoach Chuck Pagano, der in der vergangenen Saison wegen einer Krebserkrankung aussetzen musste, ist von den Qualitäten des Deutschen überzeugt.

"Er ist ein Outside Linebacker. Der dynamische Pass Rusher, den wir benötigen", erklärte Pagano und stellt Werner sogleich vor die erste Herausforderung seiner noch jungen Karriere.

Statt Defensive End in einer Reihe mit vier Linemen (4-3-System) wie in Florida wird Werner bei den Colts als Outside Linebacker (3-4-System) auflaufen.

Aufgrund seines ersten schnellen Schritts und des hohen Football-IQs sollte der Positionswechsel sogar eher förderlich für ihn sein (WERNER: "Ich wurde für Football geboren").

Großmutter und Jagla gratulieren

Vor Ort gratulierten Werners Frau und seine Großmutter, aus Deutschland gab es zahlreiche Glückwünsche via Twitter - unter anderem von Bayern-Basketballer Jan-Hendrik Jagla.

Zu einem Duell mit Vollmer und den Patriots wird es in der ab September beginnenden Saison aber nicht kommen, da erstmals seit 2002 kein Aufeinandertreffen der Erzrivalen im Terminplan terminiert ist.

Auf Kuhns Giants trifft der NFL-Rookie lediglich in einem Preseason-Spiel Mitte August. Kontakt zu seinen Vorreitern hat Werner bereits aufgenommen.

"Beide sind richtig nette Typen, die kann ich bei Fragen jederzeit anrufen. Es gibt so wenige Deutsche in der NFL, da kennt man sich und hält zusammen", freute sich Werner über die kleine, aber feine deutsche Community in der NFL.

Dass er selbst nun dazugehört, muss Werner noch vollständig realisiern. In die Nacht verabschiedete er sich mit dem Twitter-Eintrag: "Ich schlafe ein als Colt. Ich kann es immer noch nicht glauben."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel