vergrößernverkleinern
Michael Vick wurde 2001 von den Atlanta Falcons an erster Stelle gedraftet © getty

Wegen überfüllter Gefängnisse darf Michael Vick die letzten zwei Monate bei offenem Vollzug im eigenen Zuhause beenden.

Von Rainer Nachtwey

München/Richmond - Bereits zwei Monate früher als erwartet wird Michael Vick in sein eigenes Zuhause in Hampton zurückkehren.

Wie die "Associated Press" berichtet, wird der ehemalige Quarterback der Atlanta Falcons die letzten 60 Tage seiner 23-monatigen Gefängnisstrafe in seinem Haus absitzen.

Grund dafür ist die Überfüllung der offenen Anstalten in Newport News (Virginia), in die Vick am 21. Mai umsiedeln sollte.

Vick, der derzeit noch in Leavenworth einsitzt, hatte sich im November 2007 schuldig bekannt, illegale Hundekämpfe organisiert und Hunde getötet zu haben.

Kein Kommentar seitens der Anwälte

Vicks Anwälte Billy Martin und Lawrence Woodward wollten seine vorzeitige Entlassung offiziell nicht bestätigen.

"Wir wissen, dass es Berichte bezüglich der Entlassung von Michael Vick gibt. Aber im Moment werden wir uns nicht zu einem schwebenden Verfahren äußern", gaben die Juristen in einer Presseerklärung bekannt.

320 Quadratmeter und Pool

Bei Vicks Haus im Budesstaat Virginia handelt es sich um eine 320-Quadratmeter-Villa mit fünf Schlafzimmern und einem Pool. Der Wert des Anwesens wird auf 750.000 Dollar geschätzt.

Sein Haus in einem Vorort von Atlanta im Wert von 3,2 Millionen Dollar wird am 10. März versteigert.

Aufgrund seiner Verhaftung und der daraus resultierenden Forderungen der Atlanta Falcons und etlicher Werbepartner hatte Vick kurz nach seinem Haftantritt Insolvenz beantragt, nachdem seinem restlichen Vermögen von 16 Millionen Dollar Verbindlichkeiten in Höhe von 20,4 Millionen Dollar gegenüberstehen.

Zwei Teams zeigen Interesse

Vick hatte zuletzt immer wieder das Begehren geäußert, in die NFL zurückzukehren. Allerdings muss Commissioner Roger Goodell den 26-Jährigen erst begnadigen und in der Liga aufnehmen, damit Vick seine Karriere in der NFL fortführen kann.

Zudem werden die Klubs eher davon absehen, Vick unter Vertrag zu nehmen, da sich die Klubs dann mit den Tierschutzorganisationen auseinandersetzen müssen, die Vick nicht mehr in der NFL sehen wollen.

Allerdings haben angeblich die San Francisco 49ers und Minnesota Vikings bereits Interesse an Vick gezeigt.

Falcons wollen Vicks Vertrag loswerden

Atlantas General Manager Thomas Dimitroff gab bereits bekannt, die Rechte an Vick und dessen bis 2013 laufenden Vertrags abgeben zu wollen.

Nach dem Kontrakt könnte Vick in der kommenden Saison neun Millionen Dollar kassieren zuzüglich 6,5 Millionen Dollar an Bonuszahlungen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel