vergrößernverkleinern
Kurt Warner begann seine Profi-Laufbahn 1994 bei den Green Bay Packers © getty

Kurt Warner möchte seine Karriere jetzt doch bei den Arizona Cardinals fortsetzen. Dafür würde der Quarterback freiwillig auf Geld verzichten.

Von Felix Götz

München - Der Quarterback der Arizona Cardinals, Kurt Warner, befindet sich mit seinen 37 Jahren eigentlich bereits im Herbst seiner Karriere.

Durch eine erfolgreiche vergangene Saison, als Warner mit den Cardinals das Endspiel um den Super Bowl nur knapp gegen die Pittsburgh Steelers verlor, weckte der Pro-Bowl-Auswahlspieler 2008 aber großes Interesse an seiner Person. (DATENCENTER: Ergebnisse)

Jetzt bekam Warner ein finanziell lukratives Angebot von den San Francisco 49ers und bei den Cardinals-Fans begann das große Zittern. (Wechselbörse)

Warner hörte sich die Offerte an und beschloss, auf viel Geld zu verzichten und in Arizona zu bleiben.

"Er will bleiben"

Eine überraschende Wende. Sagt man doch alternden Sportler nach, dass der letzte Vertrag der Karriere besonders hoch dotiert sein müsse. "Wir haben sehr lange miteinander gesprochen. Für Kurt bedeutet es sehr viel, in Arizona zu bleiben", sagte Berater Mark Bartelstein.

Bei den Cardinals könnte der zweimalige AP-NFL-MVP 23 Millionen Dollar in den kommenden zwei Spielzeiten verdienen.

"Das ist deutlich unter seinem Marktwert. Die Cardinals wissen das auch", sagte Bartelstein.

Verzicht auf ein Drittel

In der Tat: In San Francisco könnte Warner ungefähr ein Drittel, also gut 10 Millionen Dollar mehr verdienen.

Auf diese Summe würden wohl die wenigsten verzichten. Trotzdem geht Bartelstein davon aus, dass sein Schützling einen neuen Vertrag in Arizona unterschreibt.

Mit dem festen Ziel, dieses Team erneut ins Super-Bowl-Finale zu führen.

Zum ForumZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel