vergrößernverkleinern
Flacco brachte 2012 390 Pässe an den Mann und sorgte damit für 33 Touchdowns © getty

Der Champion setzt zum Auftakt gegen die Broncos ohne Ray Lewis auf eine neue Defense. Denver will die Playoff-Schmach tilgen.

Von Florian Pertsch

München - Die Zeit heilt alle Wunden, aber 236 Tage sind nicht genug.

Die Denver Broncos hadern immer noch mit ihrem Schicksal. Diese vermaledeite Playoff-Niederlage nach zweifacher Verlängerung gegen Baltimore.

Ravens-Quarterback Joe Flacco lieferte am 12. Januar mit 331 Passing-Yards und drei Touchdowns eine NFL-Gala ab, hinterließ mit dem 38:35 ein geschocktes Mile High Stadium und trieb Baltimore zum Super-Bowl-Triumph über San Francisco.

Nun bekommen die Broncos mit Quarterback-Legende Peyton Manning die Gelegenheit zur Revanche (ab 2.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Runderneuertes Ravens-Team

Auf einige bekannte Gesichter werden die wild entschlossenen Broncos-Spieler verzichten müssen.

Baltimores Defense-Motor Ray Lewis hat die Karriere beendet. Ed Reed, Bernard Pollard, Paul Kruger und Anquan Boldin wurden abgegeben (VORSCHAU: AFC North und AFC East).

Denver-Schreck Flacco zieht nach wie vor die Fäden in der Ravens-Offense, defensiv soll Rookie Arthur Brown die Lewis-Lücke langsam schließen.

Bis Brown soweit ist, sorgt Ex-Jaguars-Linebaker Daryl Smith für die Highlights 670439DIASHOW: Die Cheerleader der NFL.

Harbaugh vertraut dem Neuzugang

Der 31-Jährige absolvierte auf Grund von Leistenproblemen 2012 nur sechs Spiele, doch Ravens-Coach John Harbaugh vertraut dem Routinier (DATENCENTER: Der NFL-Spieplan).

"Er redet nicht viel, für ihn geht es nur um den Job. Er passt super in die Mannschaft. Er ist ein Profi durch und durch", lobte der Trainer den Neuzugang.

Neben Smith wird wohl auch ein Broncos-Überläufer spielen. Elvis Dumervil soll Druck auf seinen ehemaligen Quarterback Manning machen und wird Denver bitterlich fehlen.

Fax-Gate in Denver

Denver musste den Linebacker nach einem bürokratischen Malheur entlassen, da sonst eine Bonuszahlung über zwölf Millionen Dollar fällig geworden wäre.

Damit nicht genug der schlechten Nachrichten für Denver (VORSCHAU: AFC South und AFC West).

Denn Dumervil wird nicht der einzige Defense-Spieler sein, der den Broncos zum Saisonauftakt fehlen wird.

In Zahlen muss das Team von John Fox auf 29,5 Sacks aus der letzten Saison verzichten. In Namen bedeutet das neben Dumervil die Absenz von Von Miller und auch Cornerback Champ Bailey.

Alle Hoffnungen auf Welker

Miller sitzt eine Sechs-Spiele-Sperre ab, Bailey hat sich den Fuß verstaucht und lässt Baltimores Receiver Torrey Smith auf eien netten Saisoneinstand hoffen.

Für einen Lichtblick könnte Denvers neue Offensiv-Waffe Wes Welker sorgen.

Der Ex-Patriot könnte zu einem beliebten Ziel von Spielmacher Manning werden, der in der Offseason akribisch an seinem Wurfarm gearbeitet hat. (DIASHOW: Die Stars der NFL)

Mit neuer Kraft im rechten Arm sind vielleicht auch wieder Pässe über das ganze Spielfeld möglich.

Pässe über 70 Yards, wie damals von Joe Flacco - am verflixten 12. Januar.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel