vergrößernverkleinern
49ers-Wide Receiver Michael Crabtree (l.) verwandelte in den Playoffs gegen die Packers einen Kaepernick-Traumpass © getty

Die Packers duellieren sich mit den 49ers. Werner übt sich im mit Trash-Talk. Kuhns Giants wollen in Dallas bestehen.

Von Florian Pertsch

München - Zeit der Revanche in der NFL: Gleich zum Auftakt der neuen Saison beglichen die Denver Broncos gegen die Baltimore Ravens die offene Rechnung aus den Playoffs der vergangenen Spielzeit.

Peyton Manning ragte dabei heraus.

In der Nacht auf Montag (ab 22.20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM) hat sein Quarterback-Kollege Aaron Rodgers mit den Green Bay Packers in seiner Heimat Kalifornien gegen die San Francisco 49ers die gleiche Chance.

Kaepernicks Erfolgsgeschichte

Am 12. Januar musste sich das Team aus Green Bay einem entfesselten Shooting Star Colin Kaepernick (4 Touchdowns) mit 31:45 geschlagen geben, erst im Super Bowl gegen Baltimore endete die Erfolgsgeschichte.

Monate zuvor hatte Kaepernick schon einmal das Vergnügen mit den "Cheese Heads" aus Green Bay.

Im ersten Saisonspiel durfte der junge Quarterback im legendären Lambeau Field auf den Rasen, der Anfang einer beachtlichen Entwicklung im Zeitraffer (DATENCENTER: Der NFL-Spieplan).

Matthews und Perry heiß

Green Bay jedenfalls ist heiß auf das Duell.

"Wir hatten den kompletten Sommer, um uns auf die Revanche vorzubereiten und einen Weg zu finden, Kapernick zu stoppen", erklärte Linebacker Clay Matthews, der seinen Vertrag um fünf Jahre und 66 Millionen Dollar verlängert hat.

Neben Matthews brennt auch Linebacker Nick Perry auf seinen Einsatz, nachdem er seine Rookie-Saison auf Grund einer Hüftverletzung ab Oktober in der Pfeife rauchen konnte.

Neues Spiel, andere Umstände

Packers' Head Coach Mike McCarthy fühlt sich auf das Duell mit Trainer-Kollegen Jim Harbaugh bestens vorbereitet (670439DIASHOW: Die Cheerleader der NFL).

"Die Wahrheit ist, das ist ein komplett neues Spiel, unter komplett anderen Umständen. Wir sind bereit, um ein anderes Ergebnis abzuliefern. Colin hatte damals einen einmaligen Abend", erklärte McCarthy.

Werner freut sich College-Kollegen

Für den deutschen Rookie Björn Werner geht es zum Auftakt der Saison mit den Indianapolis Colts gegen die Oakland Raiders (DIASHOW: Die Stars der NFL).

Für Werner ist es in zweierlei Hinsicht ein besonderes Spiel.

"Die Preseason hat schon viel Spaß gemacht, aber jetzt wird es ernst. Die Stadien werden voll sein und erstmals zählt das Ergebnis. Es ist wirklich cool, ich kann es kaum noch erwarten", freut sich der Linebacker im Interview bei SPORT1.

Zusätzlich trifft der 23-Jährige auf einen Kollegen aus dem College: "Es wird cool. Die Raiders haben ja einen früheren Mitspieler von Florida State gedraftet (Menelik Watson). Wir quatschen schon die ganze Zeit drüber und machen ein bisschen Trash-Talk."

Werner schwärmt

In seiner Paradedisziplin "Quarterbacks jagen" läuft es auch in der NFL schon ganz passabel. Ein Star-Spielmacher entging vor kurzem nur knapp einem Sack durch Werner.

"Im ersten Testspiel gegen die Giants hätte ich ja schon fast Eli Manning erwischt. Ich bin heiß. Wenn ich allein schon an die großen Quarterback-Stars denke? Für mich ist es jedes Mal das beste Gefühl", gerät Werner ins Schwärmen.

Romo in der Bringschuld

Bei den Giganten aus New York muss sich ein anderer Deutscher noch etwas gedulden: Markus Kuhn.

Der Defensive Tackle befindet sich vor dem Saisonauftakt bei den Dallas Cowboys (ab 2.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM) noch im Aufbautraining.

Trotz seines Zwangsdaseins an der Seitenlinie scharrt Kuhn bei SPORT1 bereits mit den Hufen: "Wir haben seit Beginn der Vorbereitung auf Dallas hingearbeitet. Ein guter Start ist extrem wichtig. Dann geht es Spiel für Spiel weiter. Es wird eine spannende Division mit harten Battles."

Gegen Dallas wird auf die Giants-Defense einiges an Arbeit zukommen, schließlich steht Cowboys-Quarterback Tony Romo nach seinem Megavertrag (108 Millionen Dollar) in der Bringschuld.

Star-Quarterback Brady gefordert

Der Trumpf im Deutschen-Trio hat eine vergleichsweise leichte Aufgabe zu bewältigen.

Offensive Tackle Sebastian Vollmer trifft mit den New England Patriots und Star-Quarterback Tom Brady auf das AFC-East-Kellerkind Buffalo Bills.

Die Bills starten mit zwei Rookie-Quarterbacks in die Saison, haben wenig Erfahrung geschweige denn Selbstvertrauen.

Selbst gegen eine runderneuerte Pats-Offensive, die Brady einiges an Geduld abverlangen wird, dürften die Bills in ihrem jetzigen Zustand nicht den Hauch einer Chance haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel