vergrößernverkleinern
Redskins-Quarterback Griffin unterlaufen gegen Philly zwei Interceptions © getty

Der Redskins-Quarterback hat Sand im Getriebe, die Aufholjagd kommt zu spät. Philly staunt über Coach Kellys Angriffswirbel.

Von Florian Pertsch

Washington/San Diego - Die Philadelphia Eagles haben beim ihrem NFL-Saisonauftakt in Washington für eine handfeste Überraschung gesorgt und mit 33:27 (26:7) gewonnen.

Letzte Saison noch mit einer schwachen Bilanz von vier Siegen bei zwölf Niederlagen, überrollten die Eagles mit ihrem neuen Coach Chip Kelly die Redskins vor eigenem Publikum und verhagelten Star-Quarterback Robert Griffin III das Comeback (Die NFL-Saison LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Ex-College Kelly, der mit Oregon für seine Hochgeschwindigkeits-Offense bekannt war, drückte auch mit Philadelphia aufs Gaspedal.

53 Spielzüge in 30 Minuten

In den ersten beiden Vierteln lieferte die Angriffs-Formation der Eagles in 53 Spielzügen satte 321 Yards und 21 First Downs ab und sorgte für eine 26:7-Führung.

"Die Redskins bettelten förmlich: Das nächste Mal, wenn wir gegen euch spielen, schaltet einen Gang zurück", gab Eagles-Center Jason Kelce hoch erfreut zu Protokoll.

Für Redskins-Spielmacher RG III geriet Kellys Eagles-Debüt zum persönlichen Comeback-Waterloo (DIASHOW: Die Stars der NFL).

Alle Augen im FedExField waren auf den jungen Quarterback gerichtet, und der Offensive Rookie des Jahres 2012 enttäuschte seine Fans zunächst nicht.

Griffin im Fokus der Öffentlichkeit

Unter großen Beifall trug Griffin die Redskins-Fahne aufs Feld, drei Kamerateams begleiteten jede Bewegung beim Aufwärmen.

Vor dem Spiel noch extrem Selbstbewusst, wurde RG III aber bereits zu Beginn der Partie in die harte NFL-Realität zurückgeholt.

Acht Monate nach seiner Knieverletzung gingen die ersten Auftritte gehörig schief.

Alfred Morris unterlief ein Fumble und Eagles-Spielmacher Michael Vick nutzte den Ballgewinn im nächsten Drive zu einem 25-Yards-Touchdown-Pass auf DeSean Jackson.

Eagles ziehen schnell davon

Bei Griffins zweitem Auftritt warf der Quarterback eine Interception. Die folgende Angriffsserie der Redkskins führte zu einem Safety und brachte den Eagles das 12:7.

"Das war ein klarer Fall von "Heute klappt einfach gar nichts". Strafen, Verletzungen, alles kam zusammen", ärgerte sich Griffin: "Alfred verliert normalerweise den Ball nicht, Kai Forbath verschießt für gewöhnlich kein Field Goal."

Auch für Phillys Quarterback Michael Vick verlief der Start in die Saison denkbar schlecht.

Beim Passversuch unterlief dem Eagles-Spielmacher ein Ballverlust, den DeAngelo Hall per 75-Yards-Lauf zum Touchdown vollendete.

Sogar Vick staunt über Kelly

Danach startete das Kelly-Offensivfeuerwerk und ließ sogar einen alten Hasen wie Vick staunen.

"Ich habe so etwas noch nicht erlebt. Als das erste Viertel vorbei war, dachte ich, dass es Zeit wird für die Halbzeit", erklärte der 33-Jährige die anstrengende Offensive: "Es war etwas surreal und ich dachte: Das wird eine sehr lange Saison."

Im letzten Viertel fing sich auch RG III und zeigte seine Klasse, die ihn in der vergangenen Saison zum Superstar machte.

Leonard Hankerson griff sich zwei Pässe des Redskins-Quarterbacks und brachte Washington noch einmal auf 27:33 heran.

Griffins Statistiken - 329 Passing-Yards und zwei Touchdowns - wurden durch die zwei Interceptions zu Spielbeginn getrübt

Vick beendete das Spiel mit zwei Touchdowns und 203 Yards (Pass). Zusätzlich sorgte der Routinier sorgte zusätzlich für 54 Yards Raumgewinn per Lauf (1 Touchdown).

Texans klauen San Diego den Sieg

Im zweiten Monday Night Game gewannen die Houston Texans ihr Auftaktspiel gegen die San Diego Chargers mit einem Field Goal fünf Sekunden vor dem Ende mit 31:28 (7:21) (DATENCENTER: Der NFL-Spieplan).

Houston lag zu keinem Zeitpunkt der Partie vorne, außer beim entscheidenden Field Goal zum Endstand.

Angeführt von Quarterback Matt Schaub, der drei Touchdowns und 346 Passing-Yards ablieferte, holten die Gäste in San Diego in Hälfte zwei Punkt um Punkt auf.

Mitte des dritten Viertels noch mit 7:28 hinten, stand es 16 Sekunden nach Beginn des letzten Viertels nur noch 21:28 aus Sicht der Texans.

San Diegos Quarterback Philip Rivers unterlief anschließend der folgenschwere Fehler zum Ausgleich.

Kicker Bullock behält die Nerven

Zehn Minuten vor Ende der Partie fing Texans-Linebaker Brian Cushing den Pass von Rivers ab und trug den Ball über 18 Yards in die Endzone der Chargers.

Im letzten Drive des Spiels bracht Schaub seinen Kicker Randy Bullock in eine aussichtsreiche Position auf dem Feld.

Mit fünf Sekunden verbleibender Spielzeit trat Bullock zum 41-Yard-Field-Goal an und sicherte Houston den ersten Sieg der Saison.

So spricht die NFL: Die wichtigsten Begriffe

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel