vergrößernverkleinern
LaDainian Tomlinson hält den Rekord für die meisten Touchdowns in einer Saison: 31 © getty

Der Running ändert seinen Vertrag zu geheimen Konditionen. Ray Lewis bleibt in Baltimore und Alex Smith verzichtet auf Millionen.

Von Dustin Werk

München - Freudige Nachricht für die Anhänger der San Diego Chargers.

Superstar LaDainian Tomlinson bleibt den Kaliforniern drei weitere Jahre erhalten. Nachdem es zuletzt Gerüchte gab, dass der MVP von 2006 den Klub verlassen könnte, haben sich der Running Back und die Chargers darauf geeinigt, die letzten drei Jahre seines Kontrakts zu modifizieren.

Genauere Einzelheiten wurden dabei nicht bekannt gegeben.

Der neue Vertrag verschafft den Chargers mehr Platz unter der Salary Cap, Tomlinson erhält etwas weniger Gehalt im Gegenzug aber eine Garantiesumme.

"Kann mir nichts anderes vorstellen"

Das ist ein toller Tag für die Chargers und die Fans", sagte Klubbesitzer Dean Spanos:" Es war mir wichtig, dass L.T seine Karriere bei uns fortsetzt, wo er dem Team, den Fans und der Gemeinde so viel bedeutet. Ein Alternative war einfach unvorstellbar. Er gehört nach San Diego."

Auch Tomlinson kann sich nichts anderes vorstellen:

"Ich liebe San Diego. Ich will unsere Arbeit erledigen, die wir vor acht Jahren begonnen haben, als ich hier ankam. Ich kann mir nicht vorstellen, ein anderes Trikot anzuziehen", erklärte Tomlinson.

Lewis bleibt ein Raven

Der zweimalige Verteidiger des Jahres Ray Lewis hat seinen Vertrag bei den Baltimore Ravens um sieben Jahre verlängert.

Der Linebacker könnte bis zum Ende des Vertrages bis zu 44,5 Millionen Dollar verdienen. Im ersten Jahr sind dem 33-Jährigen zehn Millionen sicher. Danach staffelt sich sein Gehalt.

Allerdings bestehen nach zwei und nach drei Jahren beidseitige Optionen den Vertrag zu kündigen.

St. Louis trennt sich von Pace

Die St. Louis Rams haben sich vom siebenfachen Pro Bowler Orlando Pace getrennt. Der 33-jährige Offensive Tackle litt in den letzten Jahren unter Verletzungen und konnte nicht mehr an seine frühere Form anknüpfen.

Mit der Entlassung haben die Rams über sechs Millionen Dollar Platz unter dem Salary Cap geschaffen.

Pace blockte für die MVPs Kurt Warner und Marshall Faulk und war Mitglied des Super Bowl Champions von 1999.

1997 wurde Pace im Draft an Nummer Eins von den Rams gezogen. Damit wurde er der erste Offensive Lineman seit 1968 dem diese Ehre zu Teil wurde.

Smith verzichtet auf Millionen

Alex Smith und die San Francisco 49ers haben sich auf einen neuen Vertrag geeinigt. Dabei hatte der Quarterback noch zwei Jahre Vertrag und sollte insgesamt 24,6 Millionen Dollar verdienen.

Mit seinem jetzigen Kontrakt verdient der Nummer-Eins-Pick von 2004 nur noch acht Millionen Dollar.

"Alex hat erklärt, dass er ein tiefes Interesse daran hat, bei uns zu bleiben", sagte General Manager Scot McCloughan.

Smith hatte die letzten beiden Saisons mit Schulterproblemen zu kämpfen und kam kaum zum Einsatz:

"Wenn man das durchlitten hat, was ich an der Seitenlinie durchgemacht habe, bekommt man eine andere Perspektive. Als es Zeit wurde meinen Vertrag zu modifizieren, hatte das nichts mit Ego zu tun. Ich wollte lediglich die Chance haben zu spielen", erklärte der 24-Jährige.

zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel