vergrößernverkleinern
Gene Upshaw spielte von 1967 bis zu seinem Rücktritt 1981 für die Oakland Raiders © getty

Gene Upshaw gewann zwei Super Bowls und revolutionierte das Gehaltsgefüge der NFL - am Donnerstag erlag er einem Krebsleiden.

Von Martin Hoffmann

München - Die National Football League trauert um einen legendären Spieler und bedeutenden Funktionär.

Gene Upshaw, Hall-of-Fame-Mitglied und Chef der Spielergewerkschaft NFL Players Association (NFLPA), ist tot. Erst am Sonntag war bei dem 63-Jährigen Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert worden.

In der Nacht zum Donnerstag ist Upshaw in seinem Haus im kalifornischen Lake Tahoe gestorben. Er hinterlässt seine Ehefrau Terri und drei Söhne, die in seinen letzten Stunden bei ihm waren.

Zwei Super Bowls als Spieler

Zu aktiven Zeiten war Upshaw ein herausragender Guard bei den Oakland Raiders.

Upshaw wurde 1967 gedraftet und verließ sein Team bis zu seinem Rücktritt 1981 nicht.

Er schaffte es in dieser Zeit siebenmal ins Pro-Bowl-Team und gewann zweimal den Super Bowl. 1987 wurde er für seine Verdienste als Aktiver in die Ruhmeshalle aufgenommen.

Großer Einfluss abseits des Platzes

Einen noch größeren Einfluss auf die Ligageschichte übte Upshaw allerdings abseits des Feldes aus.

Zwei Jahre nach seinem Rücktritt wurde er zum Vorsitzenden der NFLPA gewählt und hatte in dieser Funktion entscheidenden Anteil daran, dass die Gehälter der Spieler in Schwindel erregende Höhen stiegen.

Schlüsseljahr 1993

Schlüssel hierzu war ein Tarifabkommen, das Liga und Gewerkschaft 1993 nach jahrelangem Ringen unterzeichnet hatten.

Mit dem Abkommen wurde das große Ziel der NFLPA erreicht: Die Einführung des Free-Agent-Status, durch den Spieler nach Ablauf eines Vertrags ohne Verpflichtungen sind und sich für die Unterschrift bei einem neuen Team fürstlich entlohnen lassen können.

Im Gegenzug wurde die Salary Cap, die Gehaltsobergrenze für einzelne Teams eingeführt.

"Mit Würde, Stolz und Überzeugung"

"Gene Upshaw hat alles, was er getan hat, mit Würde, Stolz und Überzeugung getan", würdigte NFL-Commissioner Roger Godell seinen verstorbenen Verhandlungspartner.

"Er hat hart für die Spieler gekämpft und immer im Blick behalten, was das Beste für das Spiel war", fügte Goodell hinzu, "seine Führung hat entscheidend dazu beigetragen, die NFL und ihre Spieler zu neuen Höhen zu führen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel