vergrößernverkleinern
Jay Cutler wurde letzte Saison erstmals in den Pro Bowl auf Hawaii gewählt © getty

Die Denver Broncos und ihr Quarterback werden getrennte Wege gehen. Cutler spielt künftig bei den Chicago Bears.

Von Rainer Nachtwey

München/Denver - Das Hickhack um Denvers Quarterback Jay Cutler scheint einem Ende entgegenzugehen.

Die Broncos gaben bekannt, ihren Spielmacher abgeben zu wollen, nachdem der 25-Jährige zu den freiwilligen Trainingseinheiten nicht erschienen ist und auch telefonisch nicht erreichbar war.

"In den letzten zehn Tagen ist es Trainer Josh McDaniels und mir nicht gelungen, Kontakt mit ihm aufzunehmen", sagt Broncos-Präsident Pat Bowlen. "Nach einem Gespräch mit seinem Agenten sind wir zur der Erkenntnis gekommen, dass Jay nicht mehr für uns spielen will."

Acht Teams zeigen Interesse

Nun wolle man versuchen, Cutler zu traden, bestätigt Bowlen.

Als potentielle Tradepartner werden die Tampa Bay Buccaneers, New York Jets, Chicago Bears, Detroit Lions, San Francisco 49ers und Cleveland Browns gehandelt.

Auch die Jacksonville Jaguars und Washington Redskins zeigen Interesse an dem Pro Bowler, der in der vergangenen Saison 25 Touchdown-Pässe und 4526 Yards erzielte.

Das Tischtuch ist zerschnitten

"Jay wird nie wieder für die Broncos spielen", verrät eine Quelle "ESPN.com". "Das Tischtuch zwischen ihm und McDaniels ist zerschnitten. Das war's."

Der ehemalige Offensive Coordinator der Patriots McDaniels hatte nach seinem Amtsantritt im Januar hinter Cutlers Rücken versucht, Patriots-Quarterback Matt Cassel in die "Mile High City" zu lotsen.

Aber der Deal scheiterte, und so wurde Cassel nach Kansas City getradet

"Das ist ein Horrorszenario"

Für Cutlers Mitspieler kommt die bevorstehende Trennung trotz der Fehde zwischen ihm und McDaniels überraschend.

"Das ist ein Schock. Ich habe trotz allem damit gerechnet, dass er weiter für uns spielen wird", sagt Linebacker Spencer Larsen.

Wer Cutlers Platz bei den Broncos nun einnehmen soll, bleibt offen. "Das ist ein Horrorszenario", meint Larsen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel