vergrößernverkleinern
J. T. O'Sullivan spielte in der NFL Europa bei Frankfurt Galaxy © getty

Nach Warner, Delhomme und Kitna schafft mit J.T. O'Sullivan erneut ein Quarterback aus der NFL Europa den Sprung in die NFL.

Von Tobias Kimmel

San Francisco/München - J.T. O'Sullivan wandelt auf den Spuren von Kurt Warner, Jake Delhomme und Jon Kitna.

Er ist der nächste und vielleicht letzte Quarterback, der dank überzeugender Auftritte in der NFL Europa den Job als Starter bei einem NFL-Klub gewinnt.

O'Sullivan, der in der NFL Europa die Frankfurt Galaxy 2007 in den World Bowl geworfen hatte und Co-MVP der regulären Saison war, wird nun die San Francisco 49ers in die anstehende NFL-Saison führen.

Coach will Erfolge sehen

Head Coach Mike Nolan hat O'Sullivan beim 37:30-Sieg im Vorbereitungsspiel gegen die Chicago Bears das Vertrauen geschenkt und verkündete einen Tag später: "J.T. O'Sullivan wird als unser Starting Quarterback in die Saison gehen. Ich erwarte, dass er erfolgreich ist."

Damit hat O'Sullivan Alex Smith ausgestochen, der seit seiner Rookie-Saison 2005 als Zukunft des Traditionsklubs gehandelt worden ist, aber nie über einen längeren Zeitraum überzeugen konnte.

"Ich habe mich nicht deswegen so entschieden, weil Alex und Shaun (Hill, der Nummer-Drei-Quarterback im Kader, Anm. d. Red.) schlecht gewesen wären", erklärt Nolan: "Ich habe so entschieden, weil sich J.T. sehr gut präsentiert hat. Er hat den Angriff sehr gut unter Kontrolle und hat in allen drei Preseason-Spielen überzeugt."

Zur Ausbildung nach Europa

Für O'Sullivan sind NFL-Starts Neuland. Nach seinem erfolgreichen Intermezzo in der NFL Europa landete er bei den Detroit Lions und kam zu vier Kurzeinsätzen - stand aber bei keinem einzigen Spiel von Beginn an auf dem Feld.

Warner, Delhomme und Kitna haben bewiesen, dass die Europa-Liga eine gute Quarterback-Schule sein kann.

Viele Vorbilder

Delhomme und Warner hatten in der damaligen NFL Europe bei den Amsterdam Admirals, Kitna bei den Barcelona Dragons gespielt, bevor ihre NFL-Karriere ins Rollen kam.

Delhomme ist heute Starter bei den Carolina Panthers, Kitna bei den Detroit Lions.

Warner ist mittlerweile nur noch Ersatzmann bei den Arizona Cardinals. Mit den St. Louis Rams holte er 2000 aber den Super Bowl, wurde dabei zum MVP gewählt und erreichte auch 2002 das Finale.

Davon ist O'Sullivan mit den 49ers noch meilenweit entfernt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel