Der am Montag tot aufgefundene Profi-Footballer Kenny McKinley hat anscheinend unter Depressionen gelitten und Selbstmord begangen.

Der 23 Jahre alte Wide Receiver von den Denver Broncos aus der amerikanischen Profiliga NFL soll zu Freunden gesagt haben, er "müsse sich selbst töten". Dies gaben die Ermittler am Mittwoch bekannt.

"McKinley machte kurz nach seiner Knieverletzung Andeutungen, dass er sich selbst töten müsse", hieß es in einem Ermittlungsbericht der Polizei Arapahoe County/Colorado: "Doch niemand hat diese Hinweise ernst genommen."

Der 23-Jährige hatte sich im August einer Knie-Operation unterziehen müssen, die für ihn das Saisonende bedeutete.

Nachdem McKinley dies erfahren hatte, soll er gesagt haben, dass er nicht wisse, was er ohne Football machen solle, weil dieser Sport das einzige sei, was er könne, heißt es in dem Bericht weiter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel