Überraschende Wende für Michael Vick: Andy Reid, Trainer der Philadelphia Eagles, kündigte an, der Skandal-Profi werde für den Rest der Saison als Starting Quarterback auflaufen.

Nur einen Tag zuvor hatte Reid erklärt, der verletzte Kevin Kolb werde nach seiner Genesung Starting Quarterback der Eagles bleiben.

Jetzt vollzog der Coach die Kehrtwende mit der Begründung, Vick habe einfach zu gut gespielt, um auf der Bank zu sitzen. "Nur wenige Quarterbacks sind in der Lage, rauszugehen und so zu spielen, wie er es in den letzten Wochen getan hat", sagte Reid.

Der Trainer lobte das schnelle Spiel des Profis, der sein Team am Sonntag zu einem 35:32-Sieg in Detroit geführt hatte, und fügte hinzu: "Er sitzt da als der im Moment vielleicht heißeste Quarterback der National Football League und verdient die Chance zu spielen. Derzeit spielt Michael Vick unfassbar gut."

Seine vorige Ankündigung, Kolb werde die Rolle als Nummer eins einnehmen, verteidigte Reid: "Wenn man so eine Entscheidung zu treffen hat, nimmt man sich so viel Zeit wie nur möglich. Es ist meine Pflicht, eine saubere Entscheidung zu fällen."

Es gehe nicht gegen Kolb: "Kevin wird ein klasse Quarterback sein, einer mit Champions-Format."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel