Die New England Patriots haben am 11. Spieltag der NFL das Gipfeltreffen mit den Indianapolis Colts für sich entschieden.

Trotz einer starken Leistung von Peyton Manning setzten sich die Patriots mit 31:28 (21:14) durch.

Manning gelangen vier Touch-Down-Pässe, zusätzlich verbuchte der Quarterback von Indianapolis 396 Yards - allerdings leistete sich der viermalige MVP auch drei Interceptions. Brady kam auf zwei Touch Downs und 186 Yards.

Durch den Sieg weist New England nun eine Bilanz von 8:2 Siegen auf, die Colts dagegen stehen nun bei sechs Erfolgen und vier Niederlagen.

In einem weiteren Spiel setzten sich die Philadelphia Eagles mit 27:17 (13:3) gegen die New York Giants durch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel