Die Pittsburgh Steelers und die Green Bay Packers haben die Conference Championships erreicht.

Die Packers zerlegten die Falcons in Atlanta im Divisional-Playoff-Spiel der NFC mit 48:21 (28:14) vor allem dank einer starken Leistung ihres Quarterbacks Aaron Rodgers, der Pässe über 366 Yards warf.

Für Green Bay war es der höchste Playoff-Sieg der Geschichte.

"Das war vielleicht meine beste Leistung. Es fühlt sich einfach so gut an", sagte ein überwältigter Rodgers nach der Partie.

Auch Pittsburgh hat durch das 31:24 (7:21) gegen die Baltimore Ravens das Finale der AFC erreicht.

Mit einem 58-Yard-Pass auf Rookie Antonio Brown entschied Steelers-Quarterback Ben Roethlisberger (insgesamt 266-Yard-Pässe) die Partie zwei Minuten vor Schluss. Den Touchdown zum 31:24 machte Rashard Mendenhall mit einem Zwei-Yard-Lauf.

"Ben ist ein Wettkämpfer und ein Gewinner", sagte Steelers-Coach Mike Tomlin über seinen Quarterback.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel