Football-Star Chad Ochocinco sucht während des Lockouts der amerikanischen Profiliga NFL weiter nach sportlichen Herausforderungen.

Nach seinem erfolglosen Ausflug in den Fußball will sich der Wide Receiver der Cincinnati Bengals jetzt im Bullenreiten versuchen. Der 33-Jährige hat eine Einladung für das Rodeo am Wochenende in Duluth/Georgia erhalten.

Sollte Ochocinco tatsächlich auf einen Bullen steigen, sind ihm 10.000 Dollar sicher. Doch für den NFL-Profi ist weit mehr drin.

Schafft es Ochocinco, sich acht Sekunden auf dem Rücken des Tieres zu halten, erhält er von der Organisation PBR (Professionell Bull Riders) einen Pick-up-Truck und darf dem Bullen einen neuen Namen geben.

PBR-Geschäftsführer Sean Gleason freut sich schon auf den Quereinsteiger: "Ochocinco ist ein begnadeter Athlet, aber Bullenreiten ist ein völlig anderer Sport. Selbstbewusste Ansagen über "Twitter" sind das eine, aber es schon etwas schwieriger, wenn man allein in der Box auf dem Bullen sitzt und das Zeichen zum Öffnen des Tores gibt."

Ochocinco, der zuletzt ein Probetraining bei Sporting Kansas City aus der MLS (Major League Soccer) absolviert hatte, ist für seine großspurigen Ankündigungen über "Twitter" bekannt.

"Ich packe das Leben bei den Hörnern (wörtlich). Bald kann ich im wahren Leben sagen, dass ich einen Bullen geritten habe. Oder im Himmel, falls er schlecht drauf ist", hatte Ochocinco am Dienstag gepostet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel