Die NFL-Saison 2011 scheint gerettet. Nach Angaben von "ESPN" stehen Spielergewerkschaft und Liga vor einer Einigung, die bei einem Treffen am 21. Juli bestätigt werden soll.

Wie ein Team-Besitzer mitteilte, gäbe es keinen Grund für Zweifel. In den nächsten sieben bis zehn Tagen soll es per Handschlag beschlossen und beim Zusammenkommen in Atlanta schriftlich fixiert werden.

"Wir befinden uns an der 10-Yard-Linie, beide Seiten wollen den Touchdown und wir werden ihn auch erzielen", zitiert der Sportsender eine Quelle.

Demnach seien fast alle Meinungsverschiedenheiten ausgeräumt. Einzig das Gehaltsgefüge bei den Liga-Neulingen trennt Besitzer, Liga und Spielergewerkschaft noch voneinander.

Nach dem Vorschlag der Liga würden die Rookies statt der bisherigen maximal 78 Millionen Dollar über sechs Jahre 34 Millionen über fünf Jahre verdienen.

Bei einer Einigung würde die Liga am 28. Juli in die neue Spielzeit gehen und die Saisonvorbereitung wie geplant am 7. August mit dem Hall-of-Fame-Spiel zwischen den Chicago Bears und St. Louis Rams in Canton beginnen.

Der Spielbetrieb soll am 8. September mit der Partie zwischen dem amtierenden Super-Bowl-Champion Green Bay Packers und Vorgänger New Orleans Saints aufgenommen werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel