Der NFL-Lockout zieht sich wohl doch noch länger hin als erwartet.

Eigentlich wollte sich die Spielervereinigung am Montag treffen, um den von der Liga vorgelegten neuen Tarifvertrag zu diskutieren. Dieses Meeting wurde nun aber laut "ESPN" abgesagt.

Zuvor hatten die Klubbesitzer geschlossen für den Entwurf eines neuen Tarifvertrages mit zehnjähriger Laufzeit gestimmt.

Statt sich - wie zunächst geplant - über den Vorschlag der Eigentümer zu beraten, wollen die Wortführer der Spielergewerkschaft zunächst "letzte Details" prüfen.

Sollten die letzten Steine zügig aus dem Weg geräumt werden, könnte es laut "ESPN" noch an diesem Wochenende zu einer Abstimmung kommen. Die Chancen dafür sind allerdings wohl relativ gering.

Stattdessen wird erwartet, dass sich die Diskussionen innerhalb der Spielergewerkschaft noch mindestens bis Montag hinziehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel