Der Lockout in der NFL ist beendet. Spielervertreter aller 32 Teams haben am Montag einem neuen Tarifvertrag mit den Klubbesitzern zugestimmt und damit das drohende Saison-Aus abgewendet.

Die Vereinsvertreter hatten bereits in der vergangenen Woche dem Entwurf eines neuen Tarifmodells zugestimmt.

Nach Klärung letzter strittiger Fragen stimmten auch die Spieler dem mehrere Milliarden Dollar schweren und auf zehn Jahre datierten Kontrakts zu.

Damit kann die NFL-Saison wie geplant im September beginnen. Bereits am Dienstag werden die Spieler wieder auf dem Gelände ihrer Vereine erwartet.

Der alte Tarifvertrag war im März ausgelaufen, Gespräche über ein neues Papier waren wegen des Streits um die Verteilung der Einnahmen in Höhe von jährlich rund neun Milliarden Dollar (rund 6, 5 Milliarden Euro) gescheitert.

Konsequenz war die Aussperrung der Spieler, die sich in den vergangenen Monaten vor Gericht erfolglos dagegen gewehrt hatten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel