Exzentriker Chad Ochocinco gibt sich nach seinem Wechsel innerhalb der amerikanischen Profiliga NFL von den Cincinnati Bengals zu den New England Patriots ungewohnt zurückhaltend

"Ich werde sehr viel ruhiger sein. Den Chad, den alle kennen, wird es nicht mehr geben. Ich werde einfach nur noch spielen", sagte der Wide Receiver.

"Ich werde mich einfach anpassen und den Patriots-Weg gehen. Und der heißt: siegen!", fügte er selbstbewusst hinzu.

Während des 136 Tage dauernden Lockouts hatte der 33-Jährige noch für jede Menge Schlagzeilen gesorgt. Im März absolvierte er ein Fußball-Training bei Sporting Kansas City, im Mai probierte er es mit Bullenreiten.

Bereits 2008 hatte er in Anlehnung an seine Rückennummer seinen Nachnamen von Johnson in Ochocinco (85) geändert.

Beim dreimaligen Super-Bowl-Champion New England trifft Ochocinco, der es in zehn Jahren bei den Bengals auf 66 Touchdowns brachte, auf Star-Quarterback Tom Brady und den deutschen Profi Sebastian Vollmer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel