Das Hundekampf-Haus, das bis Mitte 2007 dem NFL-Profi Michael Vick gehörte, findet einfach keinen Abnehmer.

Der Bauunternehmer Wilbur Ray Todd Jr. hatte das Anwesen im Surrey County im US-Staat Virgina für 450.000 US-Dollar erworben, nachdem der Quarterback wegen illegaler Hundekämpfe angeklagt worden war. Auch in einer zweiten Auktion wurde Todd das Haus nicht los.

Vick verbüßt wegen der Durchführung und Förderung von Hundekämpfen derzeit eine 23-monatige Haftstrafe.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel