Die Pittsburgh Steelers haben sich am zehnten Spieltag im Topduell mit dem Division-Rivalen Cincinnati durchgesetzt.

Der Vizemeister gewann bei den Bengals mit 24:17 und schob sich somit in der Tabelle der AFC North am Team aus Ohio vorbei.

Steelers-Quarterback Ben Roethlisberger brachte 21 Pässe an den Mann und kam auf insgesamt 245 Yards, darunter ein Tochdown. Running Back Rashard Mendenhall trug den Ball zweimal in die Endzone.

Es war der siebte Saisonerfolg bei drei Niederlagen für den Rekordmeister.

Ebenfalls den siebten Sieg fuhren die New Orleans Saints ein.

Der Champion von 2010 siegte bei den Atlanta Falcons mit 26:23 nach Verlängerung und verteidigte damit die Tabellenführung in der NFC South. Star-Quarterback Drew Brees warf 322 Yards sowie zwei Touchdowns.

Kantersiege gab es für die beiden texanischen Teams aus Houston und Dallas. Die Texans fertigten die Tampa Bay Buccaneers in deren Stadion mit 37:9 ab.

Die Cowboys ließen den Buffalo Bills vor heimischer Kulisse beim 44:7-Erfolg nicht den Hauch einer Chance. Bereits zur Halbzeit stand es 28:0. Dallas' Spielmacher Tony Romo warf drei Touchdown-Pässe.

Weiterhin sieglos sind die Indianapolis Colts, die den Jacksonville Jaguars mit 3:17 unterlagen und nun eine Bilanz von 0:10 aufweisen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel