Die New England Patriots haben sich im Monday Night Game des 11. Spieltages auch von einem schwachen Start nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Das Team des deutschen Offensive Tackle Sebastian Vollmer gewann gegen die Kansas City Chiefs mit 34:3 (0:3, 10:0, 17:0, 7:0) und bleibt nach dem siebten Erfolg im zehnten Spiel Spitzenreiter der AFC East.

Dabei führten die ersatzgeschwächten Gäste bis vier Minuten vor der Pause 3:0, ehe die "Pats" im Angriff endlich ihren Rhythmus fanden.

Doch der 52-Yard-Touchdown von Tom Brady (234 Yards) auf Tight End Rob Gronkowski löste die Blockade.

Gronkowskis zweiter Touchdown und der 72-Yard-Punt-Return von Julian Edelman sorgten bereits fünf Minuten nach der der Pause für die Entscheidung.

Kansas Citys Ersatz-Quarterback Tyler Palko konnte in seinem Startdebüt den verletzten Matt Cassel (Hand-OP) nicht gleichwertig ersetzen und warf drei Interceptions.

Zwei davon landeten in den Armen von Cornerback Kyle Arrington, der mit sieben abgefangenen Pässen die NFL anführt.

Die Chiefs (vier Siege - sechs Niederlagen) müssen sich nach der dritten Pleite in Serie in der AFC West mit dem letzten Platz begnügen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel