Football-Star Tim Tebow hat auf einer Ostermesse in Georgetown (Texas) davor gewarnt, Sportler zu sehr zum Vorbild zu nehmen und stattdessen dazu aufgerufen, sich offen zu seinem Glauben zu bekennen.

Pastor Joe Champion hatte den 15.000 Besuchern der Messe zuvor zugerufen, dass es "im Christentum derzeit den Papst und Tebow" gäbe.

Der bekennende Christ Tebow hat eine Vielzahl an Verehrern, die ihn nicht nur wegen seiner als "Tebowing" bekannten Gebetsgeste auf dem Football-Feld verehren.

Diese dienten aber in erster Linie dazu, den Glauben und das Gebet in einem öffentlichen Rahmen zu präsentieren. "Es wird darüber geredet, das ist spannend", erklärte der Quarterback der New York Jets und ergänzte: "Es ist wichtig, offen über seinen Glauben zu sprechen."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel