Die Atlanta Falcons haben sich den Heimvorteil für die gesamten NFC-Playoffs gesichert.

Zum Auftakt des 16. Spieltages schlugen sie die Detroit Lions 31:18 (7:3, 14:3, 0:7, 10:5) und feierten in der 15. Partie ihren 13. Sieg.

Einmal mehr war Quarterback Matt Ryan der Erfolgsgarant. Er brachte 25 seiner 32 Pässe für 279 Yards und vier Touchdowns an den Mann.

Bereits zur Pause führte Atlanta deutlich mit 21:6. Ryans Wurf in die Endzone zu Michael Palmer brachte sieben Minuten vor Schluss das vorentscheidende 28:16.

Receiver Roddy White kam auf acht Catches für 153 Yards sowie zwei Touchdowns, allerdings stand ein Passfänger des Gegners im Blickpunkt.

Calvin Johnson übertraf mit 225 Yards den 17 Jahre alten Rekord von Jerry Rice. Die NFL-Legende hatte 1995 für San Francisco in einer Saison Pässe für 1848 gefangen. Johnson steht nun bei 1892.

Zum achten Mal in Folge gelangen "Megatron" 100 Yards in einem Spiel - eine weitere Bestmarke. Die Playoffs waren für Detroit (4:11) längst abgehakt gewesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel