Die Dallas Cowboys sind erfolgreich in die Saison gestartet und haben gegen die New York Giants mit 36:31 (13:10) gewonnen.

Das Spiel begann kurios. Gleich im ersten Spielzug warf Giants-Quarterback Eli Manning eine haarsträubende Interception, welche die Cowboys für ein Field Goal zur 3:0 Führung nutzten.

Auch die nächsten beiden Ballbesitze der New Yorker, die ohne den verletzten Deutschen Markus Kuhn in Texas antraten, endeten in einem Turnover. Erst fumbelte Running Back Wilson, dann unterlief Manning seine zweite Interception. Dallas nutzte die vielen Giants-Fehler nicht konsequent genug, sodass es mit 13:10 für die Cowboys in die Kabine ging.

Auch nach der Pause lief es für New York nicht besser. Wieder war es Wilson, der den Ball verlor, Barry Church nutzte die Chance und erzielte einen Touchdown zur 20:10-Führung. Im weiteren Verlauf setzten sich die Cowboys gar auf 30:10 ab.

New York startete anschließend eine kleine Aufholjagd. Quarterback Manning sorgte für zwei Touchdowns auf Victor Cruz und schraubte den Spielstand auf 24:30.

Danach schlich sich aber erneut der Fehlerteufel bei den Giants ein. Es folgte Turnover Nummer 6, einen abgefälschten Pass von Manning fing Carr ab und trug ihn zum entscheidenden 36:24 in die Endzone.

Mannings vierter Touchdown-Pass elf Sekunden vor Schluss kam zu spät.

Am Ende standen für Manning 450 Yards, vier Touchdowns, drei davon auf Victor Cruz, aber auch drei Interceptions zu Buche.

Cowboys-Quarterback Tony Romo spielte solide und kam auf 263 Yards, zwei Touchdowns und eine Interception.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel