Björn Werner und seine Indianapolis Colts haben am 3. Spieltag einen beeindruckenden Auswärtssieg eingefahren.

Bei den San Francisco 49ers gewann die Mannschaft um den Berliner Linebacker mit 27:7 (7:7, 3:0, 3:0, 14:0) und sicherte sich damit den zweiten Saisonerfolg.

Werner steuerte einen Tackle bei. Neuzugang Trent Richardson erzielte gleich bei seinem ersten Lauf nach dem Wechsel aus Cleveland einen Touchdown, wurde aber ansonsten von Running-Back-Kollege Ahmad Bradshaw (95 Yards, ein Touchdown) in den Schatten gestellt.

Quarterback Andrew Luck lieferte eine fehlerfreie Leistung ab. Vier Minuten vor Schluss erreichte er zum vorentscheidenden 20:7 die Endzone.

49ers-Spielmacher Colin Kaepernick (13 von 27 für 150 Yards) enttäuschte erneut. Eine Interception und drei Sacks trugen zu seiner ersten Heimniederlage als Starter bei.

Die Chicago Bears gewannen dagegen bei den Pittsburgh Steelers mit 40:23 (17:0, 7:10, 3:10, 13:3).

Dabei ging es gleich denkbar schlecht für die Steelers los. Quarterback Ben Roethlisberger verlor den Ball und Chicago wusste diesen Turnover mit einem Touchdown zum 10:0 auszunutzen.

Pittsburgh wirkte im Angriff planlos und so kam es, dass Major Wright einen Pass von Roethlisberger abfing und zum 24:3 in die Endzone trug.

Danach fanden Steelers besser ins Spiel. Das Duo Roethlisberger (406 Passyards) und Receiver Antonio Brown (zwei Touchdowns) fand die Lücken in der Bears-Verteidigung.

Entschieden wurde die Partie jedoch mit "Big Bens" drittem Turnover.

Pittsburgh ist damit weiterhin sieglos. Chicago steht ungeschlagen an der Spitze der NFC North.

Alle Infos zur NFL finden Sie hier

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel