Die San Francisco 49ers, Super-Bowl-Finalist der vergangenen Saison, haben zurück auf die Siegerstraße gefunden und einen 35:11 (14:3)-Sieg bei den St. Louis Rams gefeiert.

Nach einem frühen 0:3-Rückstand fanden die 49ers vor allem dank Frank Gore ins Spiel. Der Running Back lieferte sein erstes Saisonspiel über 100 Yards ab und zerlegte mit seinen Läufen die Defense der Rams. Am Ende kam Gore auf starke 153 Yards und einen Touchdown.

Die Offensive der Rams fand überhaupt nicht ins Spiel, und so konnte sich San Francisco zu Beginn des letzten Viertels auf 28:3 absetzen.

St. Louis' Quarterback Sam Bradford brachte lediglich 19 von 41 Pass-Versuchen für 202 Yards an den Mann und warf je einen Touchdown und eine Interception. Von seiner Offense-Line zusätzlich oft allein gelassen, musste Bardford auch noch fünf Sacks der 49ers-Defense einstecken.

Sein Pendant Colin Kaepernick kam nach zuletzt zwei schwachen Spielen wieder besser in Form. Der Shootingstar der vergangenen Saison leistete sich keine Interception, lieferte 15 von 23 Pässen bei seinen Kollegen ab (167 Yards) und sorgte für zwei Touchdowns.

Die 49ers stehen mit einer Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen auf Platz zwei der NFC West, die Rams hängen nach drei Niederlagen in Folge im Keller der Division fest.

Hier gibt's alles zur NFL

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel