vergrößernverkleinern
Jussi Jokinen (r.) wechselte während der Saison aus Tampa nach Carolina © getty

Carolina geht in der Best-of-Seven-Serie gegen Boston in Führung. Auch in der zweiten Partie fällt die Entscheidung in der Overtime.

Raleigh - Eishockey-Nationalspieler Dennis Seidenberg sorgt mit den Carolina Hurricanes im Playoff-Viertelfinale weiter für Furore.

Die "Canes", Stanley-Cup-Sieger von 2006, gewannen ihr erstes Heimspiel gegen Ost-Vorrundensieger Boston Bruins 3:2 nach Verlängerung und gingen in der Best-of-Seven-Serie mit 2:1 in Führung (STATISTIK: Der NHL-Playoffbaum)

Im zweiten Ost-Halbfinale verkürzten die Pittsburgh Penguins gegen die Washington Capitals im Duell der beiden Superstars Sidney Crosby gegen Alexander Owetschkin durch einen 3:2-Sieg nach Verlängerung auf 1:2. (DATENCENTER: Ergebnisse).

Jokinen trifft in der Overtime

Der Finne Jussi Jokinen erzielte in der dritten Minute der Overtime den entscheidenden Treffer für die Hurricanes, die in der regulären Saison alle Vergleiche mit Boston verloren hatten.

Während Seidenberg knapp 21 Minuten auf dem Eis stand, fehlte auf der Gegenseite Nationalmannschafts-Kollege Marco Sturm weiterhin verletzt.

In der Nacht auf Samstag (1.30 Uhr LIVESCORES) haben die Canes erneut Heimrecht und können den Grundstein für den Einzug ins Halbfinale legen (Hurricanes sorgen für Überraschung).

Erste Pleite für Capitals

Einen Dämpfer kassierten die Washington Capitals. Der frühere Klub des deutschen Ex-Nationaltorhüters Olaf Kölzig verlor bei den Pittsburgh Penguins 2:3 nach Verlängerung, führt in der Serie aber noch mit 2:1.

In der Nacht auf Samstag (1 Uhr LIVESCORES) steht in Pittsburgh das Spiel Nummer vier auf dem Programm.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel