vergrößernverkleinern
Patrick Roy gewann mit den Montreal Canadiens zweimal den Stanley Cup © getty

Die Montreal Canadiens ehren Patrick Roy. Die Nummer 33 ihres ehemaligen Star-Torhüters wird beim Rekordmeister nicht mehr vergeben.

Montreal ? Bei den Montreal Canadiens wird die Rückennummer 33 von Star-Torhüter Patrick Roy nicht mehr vergeben.

Der Rekordmeister schloss damit wieder Frieden mit dem heute 42-Jährigen, der die Canadiens 1995 im Streit verlassen hatte.

"Saint Patrick" stand elf Jahre für Montreal im Tor und gewann mit dem Klub 1986 und 1993 den Stanley Cup. Beim ersten Titelgewinn war er der jüngste Stammkeeper in der Geschichte der NHL und wurde als wertvollster Spieler der Playoffs gekürt.

Wechsel nach Debakel

Zum Bruch kam es beim 1:12-Debakel am 2. Dezember 1995 gegen die Detroit Red Wings, als er seiner Meinung nach zu spät vom Eis genommen worden.

Der damalige Trainer Mario Tremblay wechselte ihn erst nach neun Gegentoren aus. Roy fühlte sich erniedrigt und teilte noch während des Spiels der Klubführung mit, dass er den Verein verlassen wolle.

Wenige Tage später wechselte er zu Colorado Avalanche und gewann 1996 und 2001 erneut den Stanley Cup.

"Zeit, die Vergangenheit abzuhaken"

Seine Karriere beendete er 2003 nach 1276 NHL-Spielen, derzeit hält er 33 Torhüter-Rekorde in der stärksten Eishockey-Liga der Welt. Bereits 2006 wurde er in die Ruhmeshalle der NHL aufgenommen.

"Ich bin sehr froh, in die Familie der Canadiens zurückzukehren", sagte Roy, dessen Trikot mit der Nummer 33 am 22. November vor dem Heimspiel gegen die Boston Bruins einen Ehrenplatz im Montreal Forum bekommt: "Ich glaube, es ist Zeit, die Vergangenheit abzuhaken."

Der Goalie ist bereits der 15. Spieler der Canadiens, der auf diese Weise geehrt wird.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel