vergrößernverkleinern
Philip Gogulla (l.) geht seit 2009 für die Buffalo Sabres aufs Eis © getty

Der langjährige Kölner Philip Gogulla verbucht bei Buffalos erstem Preseason-Spiel eine Vorlage. Dennoch droht ihm die AHL.

Von Robert Gherda

München - Philip Gogulla hat im Kampf um einen Kaderplatz bei den Buffalo Sabres Argumente gesammelt.

Der gebürtige Düsseldorfer punktete - anders als sein Landsmann und Teamkollege Jochen Hecht - gleich beim ersten Preseason-Spiel der Sabres, gab eine Vorlage zum zwischenzeitlichen 3:2 gegen die Washington Capitals.(DATENCENTER: Alles zur NHL)

Zwar bogen die Capitals, die ohne Superstar Alexander Owetschkin antraten, die Partie noch um und gewannen mit 4:3 nach Verlängerung - doch Gogulla bewies, dass er sich von abschätzigen Einschätzungen einiger Experten nicht abschrecken lässt.

Zwischenstation AHL?

Die unken, dass der Linksaußen auch im zweiten Anlauf den Sprung in die beste Liga der Welt nicht schafft. Gogulla, im Draft 2005 an 48. Stelle von Buffalo ausgewählt, versuchte sich auch 2008 im Training-Camp der Sabres, entschied sich dann aber, eine fünfte Saison bei den Kölner Haie dranzuhängen.

Knapp zwei Wochen vor Saisonstart am 1. Oktober bleibt jedoch offen, ob der 22-Jährige sich erst mal in der unterklassigen AHL beweisen muss.

Seidenberg im Panthers-Jersey

Sein Debüt für die Florida Panthers feierte Dennis Seidenberg. Der Verteidiger wechselte vor der Saison von den Carolina Hurricanes nach Florida und ist in der kommenden Saison als Stütze in der Abwehr fest eingeplant.

Seidenberg soll im Verbund mit Martin Skoula versuchen, die Lücke zu schließen, die der Abgang von Jay Bouwmeester gerissen hat.

Bei seinem ersten Spiel durfte Seidenberg knapp 20 Minuten aufs Eis und wurde auch im Powerplay eingesetzt. Der 27-Jährige blieb bei der 2:3-Pleite gegen die Montreal Canadiens zwar ohne Punkt, aber verbuchte immerhin drei Torschüsse.

Greiss sichert Sieg

Ein besseres Ende hatte Thomas Greiss. Der 23-Jährige ist in der kommenden Saison bei den San Jose Sharks als Ersatztorhüter hinter Jewegeni Nabokow eingeplant und durfte in der Vorbereitung gegen die Los Angeles Kings sein Können zeigen.

Greiss konnte 24 von 25 Schüssen abwehren und wurde erst zehn Sekunden vor Spielende überwunden. In der Verlängerung und im Penaltyschießen hielt Greiss jedoch seinen Kasten sauber und führte die Sharks zum 2:1-Sieg.

Goc und Ehrhoff nicht im Einsatz

Zwei weitere Deutsche kamen in der Nacht auf Freitag bei Siegen ihrer Teams nicht zum Einsatz. Die Vancouver Canucks siegten auch ohne Neuzugang Christian Ehrhoff gegen die Anaheim Ducks mit 3:0.

Auch Marcel Goc wurde beim 5:0-Sieg seiner Nashville Predators gegen die Atlanta Thrashers nicht eingesetzt. Goc war vor der Saison von San Jose zu den Predators gewechselt.

Im Gegensatz zu Gogulla sind Ehrhoff und Goc jedoch auch nicht auf eine gute Vorbereitung angewiesen. Beide haben ihren Platz im Team sicher.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel