vergrößernverkleinern
Christian Ehrhoff (2. v. l.) wechselte mit Brad Lukowich von den Sharks nach Vancouver © getty

Vancouver fegt im Vorbereitungsspiel San Jose vom Eis. Der ehemalige Sharks-Verteidiger hat großen Anteil daran.

Von Rainer Nachtwey

München/San Jose - Für Christian Ehrhoff war es eine gelungene Rückkehr in den HP Pavilion zu San Jose.

Beim Vorbereitungsspiel auf die neue Saison feierte der deutsche Nationalspieler mit seinem neuen Klub Vancouver Canucks einen 6:2-Erfolg über seinen ehemaligen Arbeitgeber San Jose Sharks, für den er fünf Jahre die Schlittschuhe schnürte.

Dabei erzielte Ehrhoff das Tor zum 6:1 selbst und bereite das 5:0 von Henrik Sedin mit vor. Neben Ehrhoff und Henrik Sedin ? der Schwede markierte auch den Treffer zum 4:0 - trafen auch dessen Zwillingsbruder Daniel, Willie Mitchell und Dave Scatchard.

"Wir haben einen guten Start erwischt", freute sich Trainer Alain Vigneault über das 3:0 nach 20 Minuten (DATENCENTER: Alles zur NHL).

Greiss kassiert fünf Tore

Dagegen lief es für den zweiten Deutschen auf dem Eis Thomas Greiss alles andere als gut. Der Backup von San Joses Starkeeper Jewgeni Nabokow musste bei 14 Schüssen fünf Mal hinter sich greifen, ehe er von Alex Stalock abgelöst wurde,

"Wir haben ihren Torhüter gleich unter Beschuss genommen. Er schien mir etwas nervös zu sein", meinte Vigneault.

Heatley bisher nur Zuschauer

Während Greiss seinen zweiten Start im zweiten Preseason-Spiel feierte (zum Artikel: Greiss sichert Sieg), müssen die Sharks-Fans weiter auf den ersten Einsatz von Neuzugang Dany Heatley warten.

Der gebürtige Freiburger wird voraussichtlich ebenso wie Neuzugang Manny Malhotra gegen Phoenix zum ersten Einsatz kommen.

"Ich bin fit. Aber es liegt an Coach McLellan und den Trainer, wann sie mich erstmals einsetzen", sagte der 28 Jahre alte Flügelstürmer.

Duo weiter erfolgreich

Für Greiss' Nationalmannschaftskollegen Marcel Goc und Alexander Sulzer verläuft die Vorbereitung auf die neue Saison bestens. Zwar blieb das deutsche Duo ohne Scorerpunkt, gewann aber mit den Nashville Predators bei den Carolina Hurricanes mit 4:2.

Für den Klub aus Tennessee war es im zweiten Testspiel der zweite Sieg. Der ehemalige Düsseldorfer Robert Dietrich, der die Vorbereitung im Kader der Predators bestreitet, kam nicht zum Einsatz.

Comrie führt Florida vor

Nach seinem Debüt am Vortag erhielt Dennis Seidenberg bei den Florida Panthers gegen die Edmonton Oilers eine Pause. Dabei musste der deutsche Nationalverteidiger eine 0:4-Niederlage in Alberta ansehen.

Oilers-Rückkehrer Mike Comrie war der überragende Mann auf dem Eis. Der Center bereitete alle vier Treffer der Kanadier vor.

Für die Mannschaft aus Miami, die die ersten beiden Spiel der Vorbereitung gewonnen hatte, war es nach der 1:2-Pleite in Montreal die zweite Niederlage in Serie.

Warten auf den ersten Sieg

Eine ähnliche Serie weisen auch Christoph Schubert und die Ottawa Senators auf. Der Hauptstadtklub verlor das kanadische Derby bei den Montreal Canadiens mit 1:2 und das dritte Spiel in Folge.

Schubert, der hauptsächlich auf der Strafbank glänzte - 4 Strafminuten für Haken und Behinderung, blieb ohne Scorerpunkt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel