vergrößernverkleinern
Blue-Jackets-Haudegen Antoine Vermette drückt Christian Ehrhoff herunter © getty

Zwar erzielt der deutsche Verteidiger sein erstes Tor für Vancouver, doch das kommt gegen Columbus Blue Jackets zu spät.

Vancouver - Die Vancouver Canucks warten weiter auf ihren ersten Sieg in der neuen NHL-Saison.

Zwei Tage nach der 0:3-Pleite in Colorado unterlag das Team des deutschen Nationalspielers Christian Ehrhoff in eigener Halle den Columbus Blue Jackets 3:5.

Der 27 Jahre alte Verteidiger, der vor der Saison von den San Jose Sharks an die kanadische Westküste wechselte, traf zwar mit seinem ersten Pflichtspieltreffer für seinen neuen Klub zum zwischenzeitlichen 2:4, konnte die Niederlage aber nicht verhindern.

Nach ausgeglichenem Auftaktdrittel (1:1) zogen die Gäste im zweiten Abschnitt auf 4:1 davon, ehe Ehrhoff den Anschluss markierte.

Schlecht wie seit 2001 nicht

Willie Mitchell brachte die Kanadier im Schlussdrittel noch einmal auf 3:4 heran, doch Fjodor Tjutin sorgte mit seinem Treffer in Überzahl für die endgültige Entscheidung. 124366(DIASHOW: DIe NHL-Wechselbörse)

Die mit Titelambitionen gestarteten Canucks blicken bei drei Niederlagen aus drei Spielen auf den schlechtesten Saisonstart seit 2001.

Die Blue Jackets, bei denen Torhüter Steve Mason mit 40 Paraden ein überragendes Spiel zeigte, gewannen hingegen erstmals in ihrer Geschichte zum Saisonauftakt zwei Partien hintereinander.

Auch Devils weiter sieglos

In einer weiteren Begegnung setzten sich die New York Rangers nach Treffern von Michael Del Zotto, Matt Gilroy und Ales Kotalik mit 3:2 bei den New Jersey Devils durch. (DATENCENTER: Alles zur NHL)

Für die weiter sieglosen "Teufel" trafen Rob Niedermayer und Travis Zajac.

Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel