vergrößernverkleinern
Christian Ehrhoff begann seine Profikarriere bei den Krefeld Pinguinen © getty

Christian Ehrhoff steuert zum Sieg der Canucks zwei Assists bei, auch zwei andere Deutsche punkten am kompletten NHL-Spieltag.

Toronto - Licht und Schatten gab es für die deutschen Eishockey-Profis am "Super Saturday" in der nordamerikanischen Eliteklasse NHL, an dem alle 30 Teams im Einsatz waren.

Für positive Schlagzahlen sorgte dabei Christian Ehrhoff, der beim 3: 1-Auswärtssieg seiner Vancouver Canucks über die Toronto Maple Leafs erneut als Vorlagengeber glänzte.

Dem Abwehrspieler, der 23: 36 Minuten Eiszeit verbuchen konnte, gelangen Assists zum 1:0 und 2: 0 für die Canucks, die nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie wieder einen Sieg einfahren konnten.

Ehrhoff hat nach zehn Spielen bereits acht Scorerpunkte auf seinem Konto. 124366(DIASHOW: NHL-Wechselbörse)

Sieg für die Senators

Marco Sturm setzte sich mit den Boston Bruins 4:3 nach Penaltyschießen bei den Ottawa Senators durch und steuerte zum fünften Saisonsieg einen Assist bei.

Dabei hatten die Bruins bis 88 Sekunden vor Schluss noch 1:3 zurückgelegen, ehe sie sich mit einem fulminanten Finish in die Verlängerung retten konnten. Insgesamt stand Angreifer Sturm in seinem 835. NHL-Spiel 15:17 Minuten auf dem Eis.

Scorerpunkt von Seidenberg

Ebenfalls einen Scorerpunkt als Vorlagengeber fuhr Dennis Seidenberg ein. Die deutliche 1:5-Pleite seiner Florida Panthers bei den Philadelphia Flyers konnte der Verteidiger (25:35 Minuten Eiszeit) aber nicht verhindern.

Jochen Hecht bleibt derweil mit den Buffalo Sabres die Nummer eins in der Northeast Division.

Das Team des Mannheimers musste allerdings Schwerstarbeit verrichten, ehe der 3:2-Sieg nach Penaltyschießen bei Ex-Meister Tampa Bay Lightning unter Dach und Fach war. Hecht kam auf 16:49 Minuten Einsatzzeit.

Pleite für die Predators

Nichts zu holen war derweil für Marcel Goc (9:41 Minuten Eiszeit) und Alexander Sulzer (14:36), die mit den Nashville Predators bei den Chicago Blackhawks 0:2 unterlagen.

Goalie Thomas Greiss saß beim 4:3-Sieg der San Jose Sharks bei den Atlanta Thrashers einmal mehr über die komplette Distanz auf der Bank.

Abwehrspieler Christoph Schubert kam für die unterlegenen Thrashers 15:10 Minuten lang zum Einsatz.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel