vergrößernverkleinern
Christian Ehrhoff (l.) wurde 2001 in der vierten Runde von den San Jose Sharks gedraftet © getty

Vancouver siegt dank eines Schlussspurts gegen die Rangers. Auch die Thrashers gewinnen. Die Bruins bleiben wieder ohne Tor.

Vancouver - Der deutsche Nationalspieler Christian Ehrhoff hat mit den Vancouver Canucks in der NHL den zweiten Sieg in Folge einfahren können.

Im Heimspiel gegen die New York Rangers setzten sich die Kanadier mit 4:1 durch. Dabei entschieden die Canucks die lange ausgeglichene Partie erst durch drei Treffer in der Schlussphase.

Mikael Samuelsson hatte Vancouver im ersten Drittel in Führung gebracht, nach dem Ausgleich durch Christopher Higgins zu Beginn des dritten Durchgangs machten dann Rick Rypien, erneut Samuelsson sowie Henrik Sedin alles klar.

Schubert und Ehrhoff mit viel Eiszeit

Ehrhoff stand beim neunten Saisonsieg 25:09 Minuten und damit so lange wie kein anderer Spieler auf dem Eis.

Auch für Christoph Schubert verlief der Arbeitstag mit den Atlanta Thrashers erfolgreich. Beim 5:4 über Rekordmeister Montreal Canadiens gelang dem Team aus Georgia der vierte Sieg in den vergangenen fünf Auswärtsspielen.

Colby Armstrong sorgte mit dem entscheidenden Treffer für Atlantas ersten Sieg in Montreal seit über fünf Jahren. Schubert verbuchte beim sechsten Saisonsieg 21:32 Minuten Eiszeit. (DATENCENTER: Die NHL)

Bruins erneut ohne Treffer

Nichts zu holen gab es unterdessen für Marco Sturm und die Boston Bruins, die bei Ex-Meister Detroit Red Wings 0:2 unterlagen und damit zum zweiten Mal in Folge ohne Torerfolg blieben.

Henrik Zetterberg und Tomas Holmstrom trafen für die Red Wings bereits im ersten Drittel. Sturm stand 13:22 Minuten auf dem Eis.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel