vergrößernverkleinern
Jochen Hecht (M.) spielt seit 2002 für die Buffalo Sabres © getty

Der Stürmer trifft gegen Edmonton ins leere Tor und besiegelt den zehnten Sieg der Sabres. Detroit feiert einen Kantersieg.

Buffalo - Mit einem Treffer ins leere Tor hat der deutsche Nationalspieler Jochen Hecht in der NHL den zehnten Saisonsieg seiner Buffalo Sabres endgültig unter Dach und Fach gebracht.

Gegen die Edmonton Oilers traf der gebürtige Mannheimer 19 Sekunden vor der Schlusssirene mit einem Schuss von jenseits der blauen Linie zum 3:1-Endstand.

Das "Empty-Net-Goal" war für Hecht der zweite Torerfolg in der laufenden Spielzeit. Die Sabres, die zuletzt zwei Niederlagen hatten hinnehmen müssen, sind mit 21 Punkten Tabellenführer der Northeast Division und damit Dritter der Eastern Conference.

Oilers nehmen Keeper vom Eis

Drew Stafford und Steve Montador sorgten für eine 2:0-Führung der Sabres, Patrick O'Sullivan brachte Edmonton mit einem Powerplay-Tor Ende des Mitteldrittels zurück ins Spiel.

Als die Kanadier Goalie Nikolai Khabibulin zugunsten eines weiteren Feldspielers aus dem Tor nahmen, schlug Hecht zu.

Red Wings feiern Kantersieg

Für ein Torfestival sorgten die Detroit Red Wings. Bei den Columbus Blue Jackets gewann der Vizemeister mit 9:1. (DATENCENTER: Die NHL)

Einen wahren Penalty-Matathon erlebten die Fans in Washington beim 5:4-Sieg der Capitals gegen die New York Islanders. Insgesamt liefen 22 Schützen zum Penalty an, bevor die Entscheidung fiel. Den entscheidenden Treffer erzielte Chris Clark.

Kapitän Jonathan Toews gewann mit den Chicago Blackhawks auch das zweite Spiel nach seinem Rückkehr. Gegen die Colorado Avalanche siegten die Indianer mit 3:2 nach Penaltyschießen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel