vergrößernverkleinern
Dennis Seidenberg wechselte 2009 von den Carolina Hurricanes zu den Florida Panthers © getty

Licht und Schatten gibt es bei den deutschen Profis. Panthers-Vize-Kapitän Seidenberg führt seinen Klub zu einem Sieg in New York.

München - Licht und Schatten gab es für die deutschen Profis in der NHL.

Während Alexander Sulzer, Marcel Goc, Dennis Seidenberg und Thomas Greiss zu den Siegern gehörten, verlief der Spieltag für Jochen Hecht und Christoph Schubert weniger erfolgreich.

Marcel Goc stand beim 4:3-Penaltysieg der Nashville Predators bei den Columbus Blue Jackets knapp zehn Minuten auf dem Eis, Alexander Sulzer kam nicht zum Einsatz.

Dasselbe galt für Thomas Greiss, der Jewgeni Nabokow im Tor der San Jose Sharks den Vortritt lassen musste.

Nabokow mit starker Leistung

Mit 28 abgewehrten Schüssen hatte der Russe großen Anteil am 3:2-Erfolg der Sharks bei den Anaheim Ducks. Mit 36 Punkten führen die "Haie" weiterhin die Western Conference an.

Dennis Seidenberg führte die Florida Panthers als Vize-Kapitän zu einem 3:2-Erfolg bei den New York Rangers.

Für die Panthers war es der dritte Sieg in Folge. Seidenberg stand gut 18 Minuten auf dem Eis. (DATENCENTER: Die NHL)

Schubert kann Niederlage nicht verhindern

Christoph Schubert erhielt beim Heimspiel der Atlanta Thrashers gegen die Pittsburgh Penguins gut 17 Minuten Einsatzzeit, konnte das 2:3 gegen den amtierenden Stanley-Cup-Sieger aber nicht verhindern.

In der Southeast-Division liegt Atlanta derziet auf Rang drei knapp vor den Panthers aus Florida.

Auch für die Buffalo Sabres gab es am Samstag eine Niederlage.

Hecht-Team unterliegt Ottawa

Das Team um Nationalspieler Jochen Hecht unterlag 3:5 bei den Ottawa Senators.

In der Estern Conference rangieren die Sabres derzeit auf Rang drei.

Spitzenreiter sind trotz eines 1:2 bei den Toronto Maple Leafs die Washington Capitals.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel