vergrößernverkleinern
Die Niederlage vor Augen schaffen die Sabres um Jochen Hecht (l.) noch die Wende © getty

Das Team des Nationalstürmers lässt sich gegen Pittsburgh von einem Drei-Tore-Rückstand nicht schocken. Auch Goc triumphiert.

New York - Mit einer großartigen Aufholjagd gegen Titelverteidiger Pittsburgh Penguins haben die Buffalo Sabres in einer bisher erfolgreichen Saison in der NHL für den vorläufigen Höhepunkt gesorgt.

Der Spitzenreiter der Northeast Division gewann mit dem deutschen Nationalstürmer Jochen Hecht nach einem 0:3-Rückstand noch mit 4:3 gegen den Stanley-Cup-Sieger.

Die Gäste um Superstar Sidney Crosby hatten durch Tore von Jordan Staal, Veteran Bill Guerin und Chris Kunitz bis zur 33. Minute scheinbar uneinholbar geführt.

Dann avancierte Hechts Kollege Drew Stafford, im Spiel zuvor noch zum Ersatz degradiert, zum Mann des Tages. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen) .

Pominville erzielt Siegtor

Ein verwandelter Penaltyshot, ein weiterer Treffer und der Assist zum 3:3 durch Paul Gaustad standen für den Rechtsaußen am Ende in der Bilanz. Das Siegtor erzielte Jason Pominville in Überzahl.

Hechts Nationalmannschafts-Kollege Marcel Goc wiederum trug mit seinem achten Saisontor zum knappen Sieg der Nashville Predators bei.

Der 26-Jährige erzielte den ersten Treffer beim 4:3-Erfolg bei den St. Louis Blues. Nach dem 23. Sieg (17 Niederlagen) rangieren die "Preds" nun auf Platz zwei in der Central Division hinter den Chicago Blackhawks.

Ehrhoff verpasst Sieg

Knapp einen Sieg verpassten dagegen die Vancouver Canucks mit Christian Ehrhoff.

Die Canucks verloren mit 2:3 nach Penaltyschießen bei den Phienix Coyotes und sind nach der 17. Niederlage (23 Siege) Dritter in der Northwest Division.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel