vergrößernverkleinern
Für Ilya Kovalchuk (l.) und die Thrashers wird es langsam eng © getty

Licht und Schatten bei den deutschen Profis: Schubert muss um die Playoff-Plätze bangen. Ehrhoff und Sturm haben gute Karten.

Pittsburgh - Nationalspieler Christoph Schubert und die Atlanta Thrashers rutschen immer tiefer in die Krise.

Das Team aus Georgia kassierte beim 2:5 gegen die Pittsburgh Penguins bereits die neunte Niederlage in Folge und musste im Kampf um die Playoff-Plätze einen weiteren Rückschlag hinnehmen.

Titelverteidiger Pittsburgh beendete dagegen seine Talfahrt von fünf sieglosen Spielen.

Nicht viel besser erging es Dennis Seidenberg und den Florida Panthers.

Seidenbergs Panthers verlieren

Zwar gelang dem deutschen Verteidiger bei den Toronto Maple Leafs die Vorlage zur 2:0-Führung, am Ende hieß es aber 2:3.

Auch Marcel Goc ging beim 1:3 seiner Nashville Predators gegen die Calgary Flames leer aus, Teamkollege Alexander Sulzer kam erst gar nicht zum Einsatz (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Sturm und Ehrhoff auf Kurs

Gute Karten im Playoff-Rennen hat weiterhin Christian Ehrhoff mit den Vancouver Canucks.

Die heimstarken Kanadier gewannen trotz 0:2-Rückstand gegen die Columbus Blue Jackets 7:3 und kletterten auf Rang sechs der Western Division.

Auch Marco Sturm und die Boston Bruins liegen nach einem 4:1 bei den Ottawa Senators als Fünfter im Osten auf Kurs.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel