vergrößernverkleinern
Die Sabres holten 2,03-Meter-Mann Tyler Myers (r.) an Nummer 12 im Draft 2008 © getty

Die Buffalo Sabres bezwingen dank Goalie Ryan Miller und eines Teenagers Toronto. Bei den Devils kommt es zu einem Spielabbruch.

Von Michael Spandern

Die Buffalo Sabres bleiben in der Erfolgsspur: Das NHL-Team von Jochen Hecht setzte sich gegen die Toronto Maple Leafs mit 3:2 durch und landete dadurch den sechsten Sieg in Folge.

Buffalo, Spitzenreiter der Nordost-Division, baute mit nun 60 Punkten seinen Vorsprung auf die spielfreien Boston Bruins auf neun Punkte aus. (Blackhawks eine Nummer zu groß für Sturms Bruins)

Matchwinner für die "Säbel" waren Verteidiger Tyler Myers, der an allen drei Toren beteiligt war, und einmal mehr Goalie Ryan Miller, der mit 48 Paraden den 28. Saisonsieg festhielt.

Leafs mit schwarzer Serie gegen Sabres

Linkshänder Tim Kennedy brachte die Sabres nach 17 Minuten in Überzahl auf die Siegerstraße, ebenfalls im Powerplay legte der 19-jährige Myers in der 19. und 28. Minute nach.

"Ich habe die beste Zeit meines Lebens", sagte Myers, mit nun 26 Scorerpunkten zweiterfolgreichster Rookie. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Im Schlussdrittel kamen die Kanadier allerdings durch Tore von Matt Stajan (43.) und John Mitchell (58.) noch mal heran, wendeten aber die zehnte Schlappe gegen die Sabres nacheinander nicht ab.

Hecht stand mehr als 17 Minuten für die Gastgeber auf dem Eis, der deutsche Nationalspieler trug sich aber nicht in die Scorerliste ein.

In Newark geht das Licht aus

Einen 3:0-Vorsprung konnte Tampa Bay Lightning nicht in einen Sieg ummünzen - doch das lag nicht an den Spielern.

Beim gastgebenden Ost-Spitzenreiter New Jersey Devils fiel im zweiten Drittel ein Teil der Hallenbeleuchtung in Newark aus. Ganze zwei Stunden warteten Akteure und Fans, doch die Techniker konnten den Fehler nicht beheben.

NHL-Chef Gary Bettman entschied auf Abbruch des Spiels, das nun an einem neuen Termin fortgesetzt werden soll. Zu spielen sind noch 29 Minuten.

Für Tampa Bay, das als Zwölfter im Osten noch auf die Playoff-Plätze schaut, hatten zuvor Steve Downie, Brandon Bochenski und Steven Stamkos gegen NHL-Legende Martin Brodeur getroffen.

Die Columbus Blue Jackets verließen derweil dank eines 3:2 bei den Calgary Flames den letzten Platz in der Central Division. Dallas gewann 4:3 gegen die New York Islanders. Carolina schlug Colorado 2:1.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel