vergrößernverkleinern
Während seiner Zeit in der DEL gelangen Jochen Hecht 67 Tore und 102 Assists © getty

Dank Ehrhoff gewinnen die Canucks auch das sechste Spiel in Folge. Hechts Treffer beendet die "schwarze Serie" der Sabres.

Vancouver - Entscheidende Rollen kamen den deutschen Nationalspielern Christian Ehrhoff und Jochen Hecht bei den Siegen ihrer Teams in der NHL zu.

Die Vancouver Canucks gewannen dank Ehrhoffs Treffers aus spitzem Winkel in der 53. Minute 3:2 gegen die St. Louis Blues, Hecht verwandelte den entscheidenden Penalty beim 2:1-Erfolg der Sabres gegen die New Jersey Devils. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Vancouver feierte damit den sechsten Sieg in Folge und baute seine Führung an der Spitze der Northwest Division mit nun 68 Punkten weiter aus.

Die Canucks spielen nun 14-mal hintereinander auf fremdem Eis. Mason Raymond traf zweimal für die Kanadier und legte auch das elfte Saisontor Ehrhoffs auf, für die Blues waren Keith Tkachuk und T.J. Oshie erfolgreich.

Sabres beenden schwarze Serie

Für die Sabres, mit 69 Punkten Spitzenreiter in der Northeast Division, endete mit dem Sieg nach Penaltyschießen gegen New Jersey eine "schwarze Serie" von vier Niederlagen hintereinander.

Hecht blieb auch beim dritten Penalty in der laufenden Saison erfolgreich, trotz des überragenden Martin Brodeur im Tor der Devils, der zuvor 30 Paraden gezeigt hatte.

"Ich sah ihn (Martin Brodeur, d. Red.) früh genug um ihm auszuweichen und dann hatte ich freie Bahn", erklärte der Mannheimer.

Sabres-Goalie Ryan Miller wehrte seinerseits sogar 40 Schüsse ab.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel