vergrößernverkleinern
Der Kanadier Troy Brouwer spielt seit 2006 bei den Chicago Blackhawks © getty

Der Flügelstürmer wird zum Matchwinner im Spitzenspiel. Ottawa nimmt Revanche an den Penguins und baut seine Serie aus.

München - Die Chicago Blackhawks bleiben den San Jose Sharks in der NHL dicht auf den Fersen. Im Top-Spiel der Western Conference setzte sich die Mansnchaft von Trainer Joel Quenneville in der Verlängerung mit 4:3 durch.

Troy Brower war mit seinem zweiten Treffer des Abends der umjubelte Held der Blackhawks, die ihren Rückstand im Westen auf einen Zähler verringerten.

Dabei wurde es für die Gäste enger als zunächst angenommen. 3:0 führten die Blackhawks durch einen Doppelschlag in der sechsten Minute von Dustin Byfuglien und Brouwer (6.) sowie einem Treffer von Andrew Ladd bereits nach neun Minuten, aber die Sharks schlugen noch im ersten Abschnitt durch Joe Pavelski (12.) zurück.

Erneut Pavelski (38.) und Manny Malhotra (45.) zwangen die Blackhawks in die Verlängerung.

(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Brouwer Matchwinner

Brouwer setzte der Aufholjagd der Sharks nach knapp anderthalb Minuten der Verlängerung ein Ende.

"Das war ein wirklich großes Spiel. Wir wollen den ersten Platz, und um Erster zu werden musst du diese Mannschaft schlagen. Wir hatten einen super Start und einen Durchhänger in der Mitte des Spiels. Aber wir haben die Fassung bewahrt und uns am Ende nochmal zusammengerissen", war der Matchwinner nach der Partie zufrieden.

Bei San Jose musste Thomas Greiss seinem Konkurrenten Jewgeni Nabokov im Tor der Kalifornier den Vorzug lassen.

Pittsburgh Penguins - Ottawa Senators 1:4 (1:2, 0:0, 0:2)

Die Ottawa Senators setzten ihre Siegesserie fort und gingen auch gegen die Pittsburgh Penguins als Gewinner vom Eis. Es war der achte Sieg in Folge für das Team aus Kanada.

Zugleich revanchierte sich Ottawa für die bittere 2:8-Niederlage vom 23. Dezember letzten Jahres.

Elliott mit starker Leistung

Mit 4:1 behielten die Senators deutlich die Überhand. Keeper Brian Elliott hatte mit 30 Saves großen Anteil am Triumph in der "Steel City".

Den einzigen Treffer für die enttäuschenden Hausherren erzielte Jewgeni Malkin zum Auftakt, danach übernahmen die Senators die Initiative:

"Wir haben nach dem frühen Rückstand die richtige Antwort gegeben", bilanzierte Ottawa-Coach Cory Clouston zufrieden. "Das war spielentscheidend. Wir sind sofort zurückgekommen und haben das Spiel in die Hand genommen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel