vergrößernverkleinern
Goalie Thomas Greiss begann seine Karriere im Alter von sechs Jahren beim EV Füssen © getty

Der Sharks-Torhüter ist kaum zu überwinden. Goc und Sulzer kommen beim Sieg der Predators zum Einsatz. Boston verliert erneut.

St. Louis - Licht und Schatten gab es für die deutschen Legionäre in der NHL.

Goalie Thomas Greiss verhalf den San Jose Sharks mit starken Paraden zum 4:2-Sieg bei den St. Louis Blues, zudem gewannen die Nashville Predators mit Alexander Sulzer und Marcel Goc 5:3 gegen die Colorado Avalanche.

Dagegen setzte es für Marco Sturm und die Boston Bruins eine 2:3-Pleite gegen die Montreal Canadiens.

Auch Christian Ehrhoff unterlag mit den Vancouver Canucks 1:3 bei den Ottawa Senators 83823(DIASHOW: NHL-Cheerleader).

Greiss mit 35 Paraden

In St. Louis hielt Thomas Greiss San Jose mit einer tadellosen Leistung auf Siegkurs. Der 24-Jährige parierte starke 35 Schüsse auf sein Tor und machte den 4:2-Erfolg der Sharks gegen die Blues perfekt.

Auch sein Coach Todd McLellan war mit der Leistung des deutschen Akteurs mehr als zufrieden: "Ich denke, er hat heute einen vortrefflichen Job gemacht."

Nach dem 37. Saisonsieg rangiert San Jose weiterhin auf Platz eins der Western Conference bei nur elf Niederlagen.

Goc und Sulzer kommen zum Einsatz

Die Nashville Predators behielten beim 5:3 gegen die Colorado Avalanche die Oberhand. Beim 31. Saisonerfolg (21 Niederlagen) stand Sulzer neun Minuten auf dem Eis, Goc konnte in 17 Minuten seine Fähigkeiten zeigen.

Überragende Akteure auf Seiten der Predators waren Patric Hornqvist und Jason Arnott. Hornqvist erzielte zwei Treffer und bereitete einen vor, Arnott traf einmal und legte gleich drei Tore auf.

Mit 66 Punkten belegt Nashville den siebten Platz im Westen und bleibt somit weiterhin auf Playoff-Kurs.

Neunte Niederlage für Boston

Enttäuschend lief dagegen der Abend für Marco Sturm.

Seine Boston Bruins kassierten beim 2:3 nach Penaltyschießen gegen die Montreal Canadiens die bereits neunte Niederlage in Folge und rutschen in der Eastern Conference weiter ab.

Der zwölfte Rang mit nun 23 Erfolgen und 22 Pleiten reicht derzeit nicht für eine Playoff-Teilnahme.

Senators gewinnen elftes Spiel in Folge

Auf einer Erfolgswelle reiten die Ottawa Senators. Dies musste auch Christian Ehrhoff mit den Vancouver Canucks bei der 1:3-Niederlage spüren.

Die "Sens" feierten den elften Sieg in Folge und arbeiten sich in der Tabelle weiter hoch.

Die Canucks sind jedoch mit 34 Siegen und 20 Niederlagen gut aufgestellt und rangieren auf dem dritten Platz im Westen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel