vergrößernverkleinern
Scott Gomez gewann mit den New Jersey Devils 2000 und 2003 den Stanley Cup © getty

Olaf Kölzig trifft mit Tampa beim Saisonauftakt in Prag auf die New York Rangers. Die "Blueshirts" müssen ohne Jagr auskommen.

Von Rainer Nachtwey

München/Prag - Für die tschechischen Fans sollte es ein Leckerbissen werden: Die New York Rangers um Tschechiens Superstar Jaromir Jagr treffen zum Saisonauftakt in Prag (ab 18 Uhr LIVESCORES) auf die Tampa Bay Lightning um Keeper Olaf Kölzig.

Doch dies waren die Planungen während die vergangene Saison noch lief, also vor rund neun Monaten.

Mittlerweile hat sich bei den Klubs viel getan, bei den Rangers zum Beispiel steht Jagr nicht mehr unter Vertrag. Der Stürmer ist in die russische KHL gewechselt, zu Avangard Omsk.

Und auch Jagrs Landsleute Martin Straka und Marek Malik haben die "Broadway Blueshirts" verlassen. Dennoch dürfen sich die Prager über zwei Tschechen freuen: Petr Prucha und Michal Roszival treten in ihrem Heimatland an.

Schubert in Stockholm im Einsatz

Im zweiten Spiel treffen in Stockholm die Pittsburgh Penguins und die Ottawa Senators um den Münchner Christoph Schubert aufeinander.

Nach zahlreichen Playoff-Teilnahmen in Serie und dem Erreichen der Stanley-Cup-Finals 2007 glaubt Sport1.de, dass die Senators erstmals seit elf Jahren wieder die Playoffs verpassen.

Vor dem Saisonstart stellt Sport1.de die Playoff-Favoriten in der Eastern Conference vor. Teil III der Vorschau.

Montreal Canadiens:

Der Rekordchampion hat mit Mark Streit nur einen nennenswerten Abgang verkraften müssen. Doch der Kader ist tief genug, um den Verlust des Schweizer Verteidigers zu kompensieren.

Die Offensive wurde mit Alex Tanguay, Robert Lang und Georges Laraque noch einmal verstärkt. Die beiden Kostitsyn-Brüder spielten letzte Saison überragend und die Entwicklung der beiden Weißrussen ist noch lange nicht abgeschlossen. Torhüter Carey Price gehört zu den größten Talenten auf seiner Position.

Pittsburgh Penguins:

Mit Sidney Crosby und Jewgeni Malkin hat der letztjährige Stanley-Cup-Finalist zwei der besten Spieler in seinen Reihen. Allerdings mussten die Penguins schwere Verluste hinnehmen. Marian Hossa läuft mittlerweile für die Red Wings auf, Ryan Malone spielt gemeinsam mit Olaf Kölzig nun für die Tampa Bay Lightning.

Zudem fällt Verteidiger Sergej Gonchar aufgrund einer Knieverletzung mindestens drei Monate aus. Die Playoffs-Teilnahme dürfte aber auch ohne das Trio kein Problem sein.

Washington Capitals:

Im Angriff dreht sich beim Hauptstadtklub alles um Alex Owetschkin. Der Russe ist ein absoluter Topstar und von den gegnerischen Verteidigungsreihen nur schwer auszuschalten. Gemeinsam mit Nicklas Bäckström und seinem Landsmann Viktor Koslow wird der Russe die erste Reihe bilden.

In der Defensive haben die Capitals mit Mike Green und Tom Poti eines der besten Verteidiger-Paare. Allerdings bleibt abzuwarten, wie die Caps den Verlust von Cristobal Huet verkraftet haben. Der Keeper war letzte Saison der Garant für den Einzug in die Postseason.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel