vergrößernverkleinern
In den Spielzeiten 1987/88 und 1989/90 sicherten sich die Bruins den Conference-Titel © getty

Die Bruins sind im Aufwind. Im Duell mit den Sabres beweist Sturm Nervenstärke. Für Ehrhoff und Seidenberg setzt es Niederlagen.

München/Buffalo - Die Boston Bruins haben ihre aufsteigende Form in der NHL bestätigt und ihren zweiten Sieg in Folge gefeiert.

Dabei setzte sich das Team von Nationalstürmer Marco Sturm mit 3:2 nach Penaltyschießen bei den Buffalo Sabres mit Jochen Hecht durch.

Daniel Paille hatte die Bruins im ersten Drittel mit einem Doppelpack in Führung gebracht, Derek Roy und Tyler Myers mit ihren Treffern im zweiten Abschnitt eine Verlängerung erzwungen.

Sturm, der 17:29 Minuten auf dem Eis stand, verwandelte im entscheidenden Shootout einen Penalty. Hecht scheiterte bei seinem Versuch an Bruins-Goalie Tuukka Rask.

Senators ziehen gleich

Durch die Niederlage muss Buffalo um seine Führung in der Northeast Division bangen.

Die Ottawa Senators, die sich mit 3:2 gegen Calgary durchsetzten, zogen punktemäßig mit den Sabres gleich. Boston liegt auf Rang vier.

Niederlagen für Ehrhoff und Seidenberg

Christian Ehrhoff unterlag mit den Vancouver Canucks mit 1:3 bei Tampa Bay Lightning. Schwacher Trost für den Verteidiger: Er bereitete den einzigen Treffer der Canucks durch Ryan Kesler mit vor.

Auch für Dennis Seidenberg setzte es am Dienstagabend eine Niederlage. Er verlor mit den Florida Panthers 1:4 bei den Carolina Hurricanes.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel