vergrößernverkleinern
Marcel Goc (l.) wechselte im August 2009 von San Jose nach Nashville. © getty

Mit zwei Assists hat der Nationalspieler großen Anteil am Sieg. Olympia kommt für Boston zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

Nashville - Die deutschen Eishockey-Nationalspieler Marcel Goc und Alexander Sulzer haben sich mit einem Erfolg in die Olympia-Pause der nordamerikanischen Eishockey-ProfiligaNHL verabschiedet.

Mit den Nashville Predators gewannen sie 4:3 im Penaltyschießen gegen die Pittsburgh Penguins. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Es war der 33. Saisonsieg der Predators (23 Niederlagen), die weiter auf Rang sieben in der Western Conference rangieren und die Play-offs fest im Blick haben.

Goc war maßgeblich am Erfolg beteiligt. In knapp 15 Minuten Spielzeit bereitete er zwei Tore vor, darunter den späten Ausgleich zum 3:3 sieben Minuten vor der Schlusssirene. Sulzer stand zwölf Minuten auf dem Eis.

Nashvilles Goalie Ellis als Penaltykiller

Nach einer torlosen Verlängerung hatte dann Goalie Dan Ellis im Penaltyschießen Nerven aus Stahl, als er beide Penaltys der Penguins abwehrte und so den Sieg seines Teams festhielt.

Im zweiten Spiel des Abends gewannen die New York Rangers mit 5:2 gegen die Tampa Bay Lightning.

Erik Christensen führte die Rangers mit zwei Toren und einem Assists zum zweiten Sieg in Serie, während die Lightning ihre dritte Niederlage in Folge hinnehmen mussten.

Sturms Bruins setzen Siegeszug fort

Für Marco Sturm und die Boston Bruins kommt die olympische Pause in der NHL zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt.

Die Bruins setzten beim 3:2 nach Verlängerung über die Florida Panthers ihre Erfolgsserie fort und fuhren im vierten Auswärtsspiel in Folge den vierten Sieg ein.

Die Bruins sind nach ihrem 30. Saisonerfolg siebtbestes Team der Eastern Conference und haben weiter die Playoffs im Blick.

Die Panthers um Sturms Nationalmannschafts-Kollegen Dennis Seidenberg rangieren nach der sechsten Pleite in Serie nur auf Platz 13.

Ehrhoff verliert

Christian Ehrhoff musste mit den Vancouver Canucks dagegen in seiner letzten Begegnung vor der Olympiapause eine Niederlage hinnehmen.

Das Team des Nationalverteidigers unterlag 2:6 bei den Minnesota Wild. Ehrhoff, den bei den Winterspielen ein "Heimspiel" erwartet, bereitete beide Treffer der Canucks vor.

Recchi entscheidet Spiel

Boston musste in Florida zwei Mal einem Rückstand hinterher laufen. Der schon 42 Jahre alte Mark Recchi rettete die Bruins im Schlussdrittel in die Verlängerung und sorgte schließlich auch im Penaltyschießen mit seinem Treffer im 16. Versuch für die Entscheidung.

Zuvor hatte unter anderem Sturm verschossen.

Hecht besiegt Greiss

Einen Sieg feierte auch Nationalstürmer Jochen Hecht, der sich mit den Buffalo Sabres 3:1 gegen die San Jose Sharks durchsetzen konnte. Hecht gab dabei die Vorlage zum 2:0 durch den Österreicher Thomas Vanek.

"Gegen eines der besten Teams der Liga haben wir heute gezeigt, wie gut wir sein können, wenn wir zu unserem Spiel finden", sagte Hecht.

Greiss pausiert

Nach ihrem 33. Saisonsieg sind die Sabres viertbestes Team der Eastern Conference. Die Sharks, bei denen Goalie Thomas Greiss nicht zum Einsatz kam, bleiben trotz der Niederlage die Nummer eins im Westen.

Greiss zählt wie Sturm, Seidenberg und Hecht zum deutschen Olympia-Aufgebot.

Thrasher unterliegen Blackhawks

Ohne den weiterhin wegen einer Knieverletzung pausierenden Christoph Schubert unterlagen die Atlanta Thrashers 4:5 nach Penaltyschießen bei den Chicago Blackhawks.

Schubert konnte zuletzt am 16. Januar für die Thrashers auflaufen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel